Wien ORF.at Radio Wien
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 18:04
Malediven (Bild: ORF)
Rückblick
Auf und Davon: Die Gewinner
Türkisfarbenes Meer, atemberaubende Wüste oder gigantische Berge - jede Woche gibt es in Auf und Davon auf Radio Wien einen Urlaub zu gewinnen. In wien.ORF.at erzählen die Gewinner von ihren Reiseerlebnissen und zeigen ihre Fotos.
Cliffs of Moher in Irland (Bild: Tischberger)
Cliffs of Moher beeindruckte die Reisenden.
Fahrt über die Halbinsel Beara
In den Norden Europas führte die Reise von Susanne und Ferdinand Tischberger. Das Wiener Ehepaar gewann auf Radio Wien eine Reise nach Irland.

Die Fahrt über die Halbinsel Beara zählte für beide eindeutig zum Höhepunkt des Aufenthalts auf der "Grünen Insel". Die im Atlantik gelegene Insel beeindruckte das Paar vor allem auf Grund seiner grünen Landschaft und der üppigen Vegetation.

Während der neuntägigen Reise stand selbstverständlich ein Besuch der Cliffs of Moher am Programm. Die Klippen ragen beinahe senkrecht aus dem Atlantik und erstrecken sich über eine Länge von acht Kilometer. Bis zu 214 Meter messen die höchsten Klippen.
Landschaft in Irland (Bild: Tischberger)
Das Ehepaar Tischberger im Doolin Music Cafe (Bild Tischberger)
Susanna und Ferdinand Tischberger in Irland.
Hafen der Titanic in Cobh
Die Besichtigung der im Jahr 548 nach Christus erbauten Klosteranlage von Clonmacnoise ist dem Paar ebenso in bleibender Erinnerung geblieben. Das am Ufer des Shannon gelegene Kloster ist bekannt für seine beiden Rundtürme und die drei Hochkreuze.

Anschließend führte die Reise weiter nach Cork. Der nahegelegene Hafen in Cobh war der letzte, in dem die Titanic vor Anker lag. Nach neun Tagen Irland-Rundreise endete der Aufenthalt für die Tischbergers mit einem Stadtbummel in der Hauptstadt Dublin.
Kloseranlage Clonmacnoise (Bild: Tischberger)
(Bild: Mantsch)
Reise-Gewinner genossen Sonnenuntergang auf dem Dach des Mandawa Castle.
Elefanten-Ritt zum Fort Amber Jaipur
Neun Tage urlaubten Marianne Mantsch und ihr Lebensgefährte in Indien. Besonders in Erinnerung geblieben sind den beiden die wunderbaren Bauten und Kulturdenkmäler des Landes - allen voran das Taj Mahal. Diese lassen noch heute den einstigen Reichtum der Maharajas und Mogulkaiser erahnen.

Zu den Highlights ihrer Reise durch Nordindien zählte neben dem Besuch eines Marktes in Nawalgarh, wo buntes Treiben herrschte, ein Ritt auf einem Elefanten zum Fort Amber Jaipur. Für ein paar Stunden fühlten sich die zwei Reise-Gewinner wie Maharaja und Maharani, die in ihren Palast einziehen.

Zu einem weiteren unvergesslichen Moment zählt der farbenprächtige Sonnenuntergang, den sie mit einem Cocktail auf der Dachterrasse des Mandawa Castle erlebten.
Marianne Mantsch und ihr Mann vor dem Taj Mahal in Indien (Bild: Mantsch)
Das Taj Mahal in Agra hinterließ bei den beiden einen bleibenden Eindruck.
Markttreiben in Nawalgarh (Bild: Mantsch)
Marktbesuche und ein Besuch in einem kleinen Dorf standen am Programm.
Bei Vollmond im weltberühmten Taj Mahal
Wie im Märchen von 1001 Nacht erlebten Mantsch und ihre Lebensgefährte die Besichtigung des Lakshmi Tempels in Japipur. Besonders in der Nacht herrscht in und rund um den beeindruckenden Tempel eine besondere Stimmung.

Zu jeder Indienreise gehört natürlich der Besuch des weltberühmten und meistbesuchten Bauwerks der Welt, dem Taj Mahal. Die Besichtigung der Grabstätte bei Vollmond strahlte eine besondere Magie auf die Reisenden aus, die sie so schnell nicht mehr vergessen werden.

Die Reise führte die Urlauber auch in ländliche Gebiete: Unweit des Sariska Palace Hotels gelegen besuchten sie ein Dorf mit nur wenigen Einwohnern. Dort konnten sie hautnah miterleben, wie die Menschen auf dem Land leben.
Karin und Robert Maszarik in der Südsee (Bild: Maszarik)
Karin und Robert Maszarik waren mit dem Schiff unterwegs.
Ein Paradies auf Erden: Südsee
Türkisblaues Meer, kilometerlanger weißer Sandstrand und strahlender Sonnenschein: Karin und Robert Maszarik waren die glücklichen Gewinner, die eine Woche lang in der Süd See das Paradies auf Erden genießen durften.

Ein Schiff führte das Ehepaar an die schönsten Plätze in der Südsee. In die Reise eingeplant waren Landausflüge, bei denen die zwei Wiener die Landschaft erkundeten und Einblicke in die Lebensweisen der Menschen in der Südsee bekamen.
Karin und Robert Maszarik gewannen Reise in die Südsee (Bild: Maszarik)
Tänzerinnen in der Südsee (Bild: Maszarik)
Isabella und Franz Tiesler-Wanko in Kroatien (Bild: Tiesler-Wanko)
Isabella und Franz Tiesler-Wanko in Kroatien.
Frische Meerluft in Kroatien
Ihren Urlaub verbrachten Isabella und Franz Tiesler-Wanko in Kroatien. In einem Hotel am Hang gelegen und nur wenige Gehminuten vom Meer entfernt, ließ es sich das Ehepaar ein paar Tage lang gutgehen.

Erholt von der frischen Meeresbrise und mit vielen Eindrücken im Gepäck traten sie nach einer Woche wieder die Heimreise nach Wien an.
Promenade in Kroatien (Bild: Tiesler-Wanko)
Gertrud Bucan in der Wüste des Oman (Bild: Bucan)
Eine Woche im Oman war das Ehepaar Bucan.
Buntes Treiben auf dem Kamelmarkt
Zwei Tage Dubai gönnten sich Gertrud und Manfred Bucan, wo sie den Sultanspalast, Hafen und Souk besichtigten, bevor es für das Ehepaar weiter nach Muscat ging.

Mit dem Jeep ging es dann am ersten Tag Richtung Nizwa zum Besuch des Forts und des Souks. Spaziergänge durch die Bergdörfer brachten dem Ehepaar viele Einblicke in die alten Lebensweisen der Omanis und die Natur in den Bergen.

Ein weiteres Ausflugsziel war der Kamelmarkt in Sinaw, von dessen buntes Treiben den Bucans noch lange in Erinnerung bleiben wird. Weiter führte sie die Reise nach Wadi Bani Khalid, einem mit Palmen umsäumten Badeteich umgeben von Bergen aus nacktem Fels.
Omanis (Bild: Bucan)
Markt im Oman (Bild: Bucan)
Jeep-Rallys sind beliebt bei den Omanis.
Von den Bergen in die Wüste
Anschließend stand die Fahrt in die Wüsteund der Besuch eines Beduinenzeltes auf dem Programm, bevor es weiter in Richtung 1000 Nights Camp ging.

Auch eine ordentliche Dünenrally durfte während des Aufenthalts im Oman nicht fehlen - ein Freizeitspaß für junge Omanis.

Besonderen Reiz hatte das Camp mit Pool mitten in der Wüste. Aufgrund des ganzjährig warmen Klimas wurde beim Bau des "Badezimmers" auf die Decke verzichtet. So bot sich dem Paar ein beeindruckender Blick auf den Sternenhimmel.
Hotel in der Wüste/Oman (Bild: Bucan)
Grindelwald (Bild: Familie Harrer)
Ehepaar Harrer verbrachte eine Woche in den Alpen.
Urlaub inmitten von Berg-Giganten
Aufenthalt in Grindelwald machte Gerhard Harrer gemeinsam mit seiner Frau. Umgeben von den Berg-Giganten Eiger, Mönch und Jungfrau verbrachten sie eine Woche in einem der schönsten Urlaubsgebiete der Alpen

Jahre zuvor stieg Namenskollege Heinrich Harrer, der als erster die Eiger-Nordwand bestieg, dort ab. Mit dem Dalai Lama bezog der Bergsteiger sogar dasselbe Hotel wie das Ehepaar.
Alpen (Bild: Familie Harrer)
Eindrücke aus Malta (Bild: Wimberger)
Sommer im Winter auf Malta
Eine Woche lang entflogen Amelie und Dominque Wimberger aus Wien dem tristen kalten Wetter in Wien und hoben ab nach Malta.

Auf der Insel erwartete die beiden Frauen 20 Grad und Sonnenschein. Gleich nach der Ankunft machten sie sich auf den Weg und erkundeten mit dem Bus die Umgebung rund um Valetta, der Hauptstadt Maltas.

Der Ausflug auf die Nachbarinsel Gozo fiel für die Wienerinnen sprichwörtlich ins Wasser. Aufgrund von starken Regenfällen und Sturm musste dieser abgesagt werden. Stattdessen verbrachten die Frauen die Zeit damit, sich durch die vielen kulinarischen Köstlichkeiten des Landes zu kosten.
Amelie und Dominique Wimberger auf Malta (Bild: Wimberger)
Christina Schwarz vor der Costa Serena (Bild: Schwarz)
Verbrachten eine Woche auf hoher See: Christina Schwarz und ihr Mann.
Kreuzfahrt auf dem östlichen Mittelmeer
Für eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff quartierten sich Christina und Walter Schwarz in einer der mit allen Annehmlichkeiten ausgestatteten Kabinen auf der Costa Serena ein. Die Route auf dem Motorschiff führe das Ehepaar vom italienischen Venedig über Bari, Katakolon nach Izmir, Istanbul, Dubrovnik und wieder zurück nach Venedig.

Die Ausgrabungen in Ephesos übten besondere Faszination auf die Schwarzs aus. Auch von der Millionenmetropole Istanbul waren die beiden hin und weg.

Gut gemeint hat es Wettergott Petrus, der den beiden Reisenden acht Tage lang Sonnenschein und warme Temperaturen bescherte. Wohlgesonnen war auch Neptun, der statt hoher Wellen ruhige See schickte.
Christina und Walter Schwarz bei einem Landausflug während ihrer Kreuzfahrt (Bild: Schwarz)
"Auf und davon"-Gewinner Isabella Seiser und ihr Mann in Ägypten (Bild: Isabella Seiser)
Lernten die das vielseitige Ägypten kennen: Isabella Seiser und Freund.
Pyramiden, Bazare und Wüstenlandschaft
Die vielen Seiten Äyptens lernten Isabella Seiser und ihr Mann während ihrer Reise in das Land am Nil kennen: Die ersten zwei Tage der Reise verbrachte das Paar in der pulsierenden Hauptstadt Kairo, wo sie die Pyramiden mit der Sphinx zu Gesicht bekamen, die Alabaster Moschee besichtigten und dem Nationalmuseum einen Besuch abstatteten.

Bevor sie die Reise weiter führte, schlenderten die beiden durch den berühmten Khan El Khalili-Bazar. Fasziniert von den vielen Eindrücken im Bazar ließen sie die Stadt schließlich hinter sich und traten die Reise Richtung Weiße Wüste an. Ein anderes Bild des Landes bot sich ihnen bei der Jeep-Fahrt durch die Sand- und Steinlandschaft.

Die vom Wind geschaffenen Felsformationen und Kalksteingebilde in der vier Millionen alten Weißen Wüste ist dem Paar unvergessen geblieben. Höhpunkt der Reise war die Nacht in der Wüste, die sie in dicke Decken eingehüllt unter freiem Himmel und bei Lagerfeuer verbrachten.
Sphinx in Ägypten (Bild: Isabella Seiser)
Urlaubsausklang mit Baden im Roten Meer
Die letzten Tage des Ägypten-Aufenthalts widmeten Isabella Seiser und ihr Freund dem Faulenzen am Meer. Voller Impressionen aus einem Land mit vielen Facetten ließen sie die Urlaubstage mit Baden im türkisfarbenen Roten Meer ausklingen.
Gewinner der Ägyptenreise (Bild: Paar)
Ägypten: Wüstenlandschaft am Roten Meer
Bereits die Anreise durch die Wüstenlandschaft von Ägypten war für Verena Paar und ihr Mann Markus ein Erlebnis. Direkt am Roten Meer gelegen zeigten sich die bieden über die Clubanlage begeistert. Das vorgelagerte Korallenriff und die Lagune lud zum Schnorcheln ein, wobei das Paar die farbenfrohe Unterwasserwelt erkundete.

Entspannung fanden sie beim anschließenden Baden in der "badewasserwarmen" Lagune sowie langen Spaziergängen am Strand in den Abendstunden.

Reich an vielen neuen Eindrücken aus der Natur über und unter dem Wasser trat das Ehepaar nach wenige Tagen Aufenthalt die Heimreise an. Erholt von gutem Essen und abwechslungsreichem Sportprogramm kamen Verena und Markus Paar wieder in Wien an.
Ägyptenreise (Bild: Paar)
Thailand (Bild: Sandra Wachauer)
Weiße Strände und türkises Meer in Thailand
Kilometer lange weiße Sandstrände, türkisblaues, glasklares Meer: Dafür ist Thailand bekannt. Sandra Wachauer aus Wien und ihr Freund erlebten einen besonderen und unvergesslichen Urlaub in dem südostasiatischen Land.

Drei Tage lang flog das Paar nach Siem Reap, wo sie Ankor Wat besichtigten. Weiter ging die Reise an die südliche Grenze von Thailand auf die Insel Koh Lipe an der Grenze zu Malaysia.

Von der Natur-Idylle in die pulsierende Millionenstadt: Die letzen drei Tage ihres Aufenthalt verbrachten die beiden in Bangkok. Mit fast sieben Millionen Einwohnern ist Bangkok nicht nur Hauptstadt, sondern auch die größte Stadt des Landes und erinnert mit ihren zahlreichen Wolkenkratzern an amerikanische Großstädte.
Strand in Thailand (Bild: Sandra Wachauer)
Aegypten (Bild: Tazl)
Im Tal der Könige
Dem Ausflug nach Luxor fieberten Annemarie Tazl und ihr Mann schon zu Beginn ihrer Reise nach Ägypten entgegen. Die beiden Wiener verbrachten im April eine Woche in Hurghada, von wo sie unter anderem eine Busfahrt durch die Wüste unternahmen, die sie zum Karnak-Tempel führte. Per Schiff ging der Ausflug weiter über den Nil und zu den Kolossen von Memnos.

Weiter führte ihr Weg ins Tal der Könige, wo zwei Grab-Besichtigungen am Programm standen. Am meisten beeindruckt zeigte sich das Ehepaar jedoch vom Hatschepsut-Tempel.
Aegypten (Bild: Tazl)
Ingrid und Robert Stahl beim Wandern auf Madeira (Bild: Stahl)
Wandern auf der Insel Madeira
Im April 2008 führte die Reise von Ingrid und Robert Stahl auf die portugiesische Insel Madeira. Nach heftigen Regengüssen und Windböen konnten die Auf und davon Gewinner am dritten Tag die geplante Levadawanderung durchführten und den Aufstieg zum höchsten Berg Madeiras, den 1862 Meter hohen "Pico Ruivo", antreten.

Die abwechslungsreiche Landschaft aus steilen Küsten und Tälern mit ihren bewirtschafteten Terrassen beeindruckten das Ehepaar ebenso wie die vielfältige Fauna und Flora der "Blumeninsel Madeira". Die kulinarischen Genüsse wie den schwarzen Degenfisch lernten sie auf dem Markt in Funchal kennen.
Steile Küsten auf Madeira (Bild: Stahl)
Malta (Bild: ORF)
Malta in allen Variationen
Die schönsten Plätze auf Malta und Gozo hat Renate Bachner mit ihrer Familie dank Radio Wien im August 2007 erkundet. Erstes Ziel war die Hauptstadt La Valletta mit einem Besuch der St. John's Co-Kathedrale, wo über 400 Ritter begraben sind. Mit dem Taxi ging es zuidem während des Urlaubes zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Vom "Azur Window", dem gewaltigen Felsblock im Meer und der rote Sandstrand von Ramla Bay.
Malta (Bild: ORF)

Rhone-Kreuzfahrt und Lyon-Besuch
Eine Rhone-Kreuzfahrt durften Erich und Karin Hofbauer vergangenen August Dank Radio Wien antreten. Von Avignon ging es nach Arles und Port St. Louis, dem südlichsten Punkt der Kreuzfahrt. Von dort ging es dann flussaufwärts zurück nach Viviers.

Ebenfalls am Programm stand ein Ausflug ins Lavendelmuseum und ein Besuch der Tropfsteinhöhle. Highlight am Ende war der Besuch derüberraschend beeindruckenden Stadt Lyon.
Bild: ORF/Irene Hammermüller
Wüstenabenteuer für Irene Hammermüller
Eine Reise nach Djerba gewann Irene Hammermüller im Oktober 2007 auf Radio Wien.
Im November war es dann soweit, gemeinsam mit ihrem Mann ging es nach Tunesien. Begeistert waren die Gewinner von den Märkten in der Hauptstadt Houmt Souk mit den frischen Gewürzen, Obst und wunderschönen Keramiken.

Highlights der Reise waren für die Gewinner aber auch der Ausflug in die Wüste: Der große Salzsee Schott el Jerid, ein Ritt in den Sonnenuntergang mit dem Dromedar in der Nähe von Souz, der Besuch der Berberstädte wie Toujenne und eine Fahrt durch die "Mondlandschaft", wo auch Teile von "Krieg der Sterne" gedreht wurden, blieben unvergesslich.
Tunesien (Bild: ORF/Irene Hammermüller)
Tunesien (Bild: ORF/Irene Hammermüller)
Bild: ORF/Christine Raganitsch
Christine Raganitsch auf Paros
Wunderschöne Buchten, verschwiegene Plätze, enge, kleine Gassen in der Hauptstadt: Im August 2007 trat Christine Raganitsch ihre gewonnene Reise nach Paros an, konkret nach Drios in die Villa Rita. Mit einem Leihwagen fuhren die Gewinner die komplette Insel ab.

Unbedingt empfehlenswert ist laut Christine Raganitsch ein Ausflug auf die Nachbarinsel Antiparos. "Wir haben - trotz Hitze - diese Insel zu Fuß zur Tropfsteinhöhle durchwandert", so Raganitsch. Das habe sich ausgezahlt.
Paros (Bild: ORF/Christine Raganitsch)