Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Auktion in Galerie WestLicht (Bild: ORF)
"Daguerreotype"
Teuerste Fotokamera der Welt versteigert
Für 590.000 Euro ist am Samstag die wohl älteste für den Kauf bestimmte Kamera in der Galerie WestLicht verkauft worden. Damit ist der Daguerreotype aus dem Jahr 1839 der teuerste Fotoapparat, der jemals verkauft wurde.
Die alte Kamera "Daguerreotype" (Bild: Westlicht) Anonymer Online-Bieter erstand das Stück
Genau 480.500 Euro kamen bei der Auktion vom Höchstbieter, einem anonymen Online-Teilnehmer. Mit dem Auktionszuschlag von 22,5 Prozent liegt der Verkaufspreis damit bei 588.613 Euro.

Der Dachbodenfund des deutschen Professors Wolfgang Haase, ein Daguerreotype des Pariser Erzeugers Susse Freres, ist damit der teuerste Fotoapparat, der jemals verkauft wurde. Der bisher teuerste Apparat wurde um 200.000 Euro verkauft.

Das Glanzstück der "11. Photographica Auction" ist eine alte Schiebekastenkamera: Ein Erbstück erwies sich als Kamera aus dem Jahr 1839, die bisher nur als Mythos existiert hatte, verkündete das Auktionshaus. Seit 1940 lagerte das berühmte Stück am Dachboden von Günter Haase, bevor dessen Sohn und nunmehrige Besitzer Wolfgang es fand.
Vermutlich älteste Fotokamera der Welt (Bild: Galerie WestLicht)
Experten bestätigten: Älteste Fotokamera der Welt.
Rufpreis lag bei 100.000 Euro
Das Fundstück befinde sich im Originalzustand. Experten bestätigten laut Auktionshaus die Authentizität der ältesten Kamera der Welt. Der symbolische Rufpreis lag bei 100.000 Euro. WestLicht-Leiter Peter Coeln hatte sogar mit einer siebenstelligen Verkaufssumme gerechnet.
Auktion in Galerie WestLicht (Bild: ORF)
Die alte Kamera "Daguerreotype" (Bild: Westlicht)
Die Kamera wurde von der Pariser Firma Susse Freres nach den Plänen von Louis Daguerre erbaut.
Pariser Firma überholte den Schwager von Daguerre.
Ein Mythos unter dem Hammer
Lange Zeit galt die Produktion der Daguerreotype von Giroux, dem Schwager von Louis Daguerre, als Geburtsstunde der kommerziellen Fotografie. Von diesem Modell existieren weltweit noch etwa zehn Stück in diversen Museen.

Doch bereits vor der Daguerreotype von Giroux inserierte die Firma Susse Freres ihr Modell, nämlich am 5. September 1839 in der französischen Zeitung "La Quotidienne". Dieses Inserat ist laut Westlicht die erste Erwähnung einer Kamera, doch das dazu gehörende Exemplar war - bis jetzt - ein Mythos geblieben.

"Das ist die Venus von Willendorf der Fotografie", suchte Coeln nach berühmten Vergleichen, um den Wert der Kamera zu verdeutlichen. "Es ist ein kleines Wunder, dass diese Kamera 170 Jahre nicht an die Öffentlichkeit gelangte", so Coel begeistert.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News