Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Meldemannstraße (Bild: APA)
Brigittenau
Seniorenschlössl statt Obdachlosenheim
Das ehemalige Obdachlosenheim in der Meldemannstraße wird zu einem Altenpflegeheim mit fast 200 Zimmern umgebaut. Künftig wird das Haus "SeniorInnenschlössl Brigittenau" heißen. Heute ist Spatenstich.
Aus heruntergekommenem Obdachlosenheim wird modernes Pflegeheim.
159 Einzel- und 15 Doppelzimmer
Mit dem ehemaligen Obdachlosenheim wird das künftige Seniorenschlössl Brigittenau kaum mehr etwas gemeinsam haben. Die 3,5 Quadratmeter großen Schlafkabinen der Meldemannstraße hatten schon lange nicht mehr den Anforderungen entsprochen.

Künftig wird es 159 Einzelzimmer und 15 Doppelzimmer geben, erklärte der neue Betreiber. Insgesamt sollen 20 Millionen Euro in die Adaptierung der denkmalgeschützten Teile des Hauses und in einen Zubau gesteckt werden. Die neue Seniorenresidenz soll 2008 eröffnet werden.
Hitler wohnte dort
Berühmt-berüchtigt wurde das Gebäude in der Meldemannstraße durch Adolf Hitler. Dieser quartierte sich Anfang des 20. Jahrhunderts in die für damalige Verhältnisse moderne Unterkunft ein.
Straßenname wird geändert
Die Stadt Wien beteiligt sich zwar nicht am Um- und Zubau, dafür wird sie in Zukunft pro Tag und Person rund 120 Euro Förderung zahlen. Bei voller Auslastung wären das 8,2 Millionen Euro im Jahr.

Der zum Heim gehörende 9.000 Quadratmeter große Park soll übrigens in Zukunft auch der Bevölkerung zugänglich sein. Auch die Adresse wird geändert - von Meldemannstraße auf Winarskystraße.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News