Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Chilischoten (Bild: Fotolia/David Wood)
margareten
Chilis in der Mikrowelle - Feuerwehr rückte an
Das sollte ihm so schnell keiner nachmachen: Ein Wiener hat Dienstagnachmittag in Wien-Margareten erfolglos den Versuch gestartet, Chilis in der Mikrowelle zu trocknen. Die Feuerwehr kam, die Bewohner mussten Atemschutz tragen.
Beißender Geruch, das Haus war nur noch mit Atemschutz betretbar.
Mieter mit Tränen in den Augen
Rund ein Kilo Chilischoten steckte der Mann in seinen Mikrowellenherd. Damit schlug er die Bewohner des Hauses Margaretenplatz 4 in Wien-Margareten in die Flucht.

Der beißende Geruch führte nicht nur dazu, dass das Stiegenhaus nur noch mit Atemschutz zu betreten war, er trieb auch den Mitarbeitern einer angrenzenden Werbeagentur die Tränen in die Augen.
Hochleistungslüfter im Einsatz
Die Feuerwehr konnte den Verursacher bald ausfindig machen. Er wurde "angewiesen, derartige Tätigkeiten in Zukunft zu unterlassen". Das Gebäude wurde mit einem Hochleistungslüfter von dem stechenden Geruch befreit.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News