Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Geplanter Konzertsaal für Sängerknaben (Bild: APA/ARCHIPEL ARCHITEKTUR)
augarten
Mit Barockfest gegen Sängerknaben
Eine neue Anrainerinitiative hat am Freitag mit einem Barockfest gegen den geplanten Konzertsaal der Sängerknaben im Augarten protestiert. Vor allem der Abriss eines barocken Gesindehauses ist ihnen ein Dorn im Auge.
Der geplante Konzertsaal sorgt immer wieder für heftige Proteste.
Wein, Musik und Stummfilm
Unter dem Motto "Wem gehört die Stadt?!" und "Wer schützt uns vor dem Denkmalschutz?" war der Augarten für die Demonstrierenden reserviert. Dabei soll es Wein und "Lebendmusik" geben sowie Stummfilme gezeigt werden.

Dies sei eine neue Form der Demonstration, die in die Geschichte des 21. Jahrhunderts eingehen werde, zeigten sich die Initiatoren am Donnerstag überzeugt. Gemeinsam mit anderen Aktivistengruppen luden das "Josefinische Erlustigungskomitee" zu der Veranstaltung.
Entscheidung über Abriss steht noch aus
Währenddessen steht eine Entscheidung zu einem möglichen Abriss eines barocken Gebäudes am Augartenspitz aufgrund des Neubaus noch aus. Das Büro von Stadtrat Michael Ludwig (SPÖ) wartet derzeit noch auf eine Stellungnahme der zuständigen Magistratsabteilung 19, die "demnächst" kommen solle.

"Die Behörde agiert vollkommen neutral, hieß es." Die endgültige Entscheidung über das Schicksal des Gesindehauses könnte damit noch heuer fallen.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News