Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Taucher ( Bild: ORF.at)
Chronik
Herzinfarkt vor erstem Tauchgang
Eine 50-jährige Tauchschülerin aus Wien ist auf der kroatischen Tauchbasis in Sveti Marina bei Labin gestorben. Vor dem ersten Gang ins Wasser erlitt die Frau laut Austria Presse Agentur einen Herzinfarkt.
50-jährige Wiener Tauchschülerin starb an Herzinfarkt in Kroatien.
Frau klagte über Atemnot und Übelkeit
Gegen 11.15 Uhr befanden sich die 50-Jährige sowie drei weitere Schüler "stehend im hüfthohen Wasser" und sollten Instruktionen von einem Tauchlehrer und einer Assistentin erhalten. Plötzlich klagte die Frau über Übelkeit und Atemnot

"Ihr wurde sofort die Ausrüstung abgenommen und sie wurde mit Sauerstoff versorgt", sagte Thomas Herzka, ein Tauchlehrer des Wiener "Seastar Tauchsportcenter", der während des Vorfalls an einer anderen Stelle im Wasser war, jedoch später hinzukam.

Die 50-jährige wurde anschließend rund 40 Stufen zur Tauchbasis hinaufgetragen und dort weiter erstversorgt.
Auch Notarzt konnte nicht helfen
Nach wenigen Minuten wurde die Frau lebend dem inzwischen eingetroffenen Rettungsdienst übergeben. Die Wienerin konnte auch vom Notarzt nicht stabilisiert werden und verstarb noch an Ort und Stelle.

Ihr Leichnam wird "in den nächsten Tagen" nach Österreich überstellt werden, sagte Herzka, der hauptberuflich als Rechtsanwalt in Wien tätig ist und auch den Ehemann der Verstorbene vertritt.

Die österreichische Gruppe war am Donnerstag in Kroatien angekommen. Die vier Tauchschüler hatten in Wien bereits eine Theorie- und eine Schwimmbad-Ausbildung absolviert. Der Kurs im freien Gelände hätte erst beginnen sollen. Die Gruppe kehrte am gestrigen Sonntag wieder nach Wien zurück.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News