Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Beyonce-Double und mit Direktor Klaus Albrecht Schröder (Bild: AndreasTischler.com)
ALBERTINA
Schröder-Privatführung für Beyonce-Double
Unangenehmer Vorfall für die Albertina: Statt der echten Beyonce, die für ein Konzert nach Wien gekommen war, führte Direktor Klaus-Albrecht Schröder ein Double der amerikanischen Sängerin durch das Museum.
Nur kurze Freude von Schröder über "Promigast".
Museum ist empört
"Wir finden das eine Frechheit", sagte Museumssprecherin Verena Dahlitz über den Auftritt des Doubles. Man habe schon leichte Zweifel gehabt, "aber wir waren uns nicht sicher", so Dahlitz. "Vom Gesicht her könnte sie es schon gewesen sein, der Körper ist schon anders."

Stutzig habe das Museumsteam das angeblich auffällige Verhalten des Doubles gemacht: "Sie hat Blickkontakte mit dem Direktor vermieden und sich ein wenig seltsam verhalten", so Dahlitz gegenüber wien.ORF.at.

Zumindest laut Medienberichten hatte die "richtige" Beyonce zur selben Zeit einen Spaziergang gemacht, wovon auch Fotos abgedruckt wurden. Demnach spazierte die Sängerin über die Kärntner Straße und gab gut gelaunt Autogramme.
Direktor Schröder mit Beyonce-Double (Bild: Andreas Tischler)
Schröder bei der Begrüßung des Doubles.
Beyonce-Double und mit Direktor Klaus Albrecht Schröder (Bild: AndreasTischler.com)
Direktor führte durch die Ausstellung.
Brad Pitt und Nicolas Cage besuchten Albertina.
Trost mit "echten" Promis
Bei der Albertina wolle man die mutmaßliche Täuschung nicht auf sich sitzen lassen, kündigte Dahlitz an. Man werde auf jeden Fall mit dem Management Kontakt aufnehmen. Alles in allem nehme man den Zwischenfall aber mit Humor.

In der Vergangenheit durfte sich das Museum bereits über "echte" Prominenz freuen: Von Brad Pitt bis Nicolas Cage ließen sich Toppromis durch die Museumshallen führen. "Da denkt man nicht darüber nach, dass es sich um ein Double handeln könnte."
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News