Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Null-Energie-Bilanz-Hotel (Bild: Boutiquehotel Stadthalle)
KOMMUNALES
Hotel-Windräder sorgen für Turbulenzen
In Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus soll Wiens erstes Hotel mit Europäischem Umweltzeichen entstehen. Doch geplante Windräder auf dem Dach sorgen jetzt für Turbulenzen.
Sieben Meter hoch und 3,5 Meter Durchmesser.
Drei Windräder sollen auf das Dach
Das Hotel soll mit Null-Energie-Bilanz arbeiten. Das bedeutet, dass das Hotel selbst mindestens so viel Energie erzeugt wie es verbraucht. Dafür wird es unter anderem mit einer Photovoltaik-Anlage ausgerüstet sein.

Zusätzlich sollen drei Windräder auf dem Dach montiert werden. Dabei handelt es sich nicht um Abbilder der aus Windparks bekannten riesigen Windräder. Vielmehr ähneln die geplanten Windräder einem Quirl eines Mixers. Sie sind etwa sieben Meter hoch, der Windfang hat einen Umfang von etwa 3,5 Metern.
Windrad (Bild: Boutiquehotel Stadthalle)
Weniger als 46 Dezibel laut soll ein Windrad sein.
Anrainer erhoben Einspruch
Zwei Anrainer haben Einspruch gegen die geplanten Windräder erhoben. Sie befürchten, dass die Lärmbelästigung zu stark wird.

Hotelbetreiberin Michaela Reitterer: "Die Windräder sind leiser als der Grundpegel der Stadt in der Nacht ist. Die Stadt hat einen Grundpegel von 46 Dezibel in der Nacht und die Windräder haben weniger Dezibel." Eine Bauverhandlung ist noch ausständig.
Stadtbild als grundsätzliche Frage
Eines dieser Windräder kostet 15.000 Euro. Die Baupolizei will zu dem Projekt keine Stellungnahme abgeben, da das Verfahren noch im Laufen ist.

Grundsätzlich aber gelte es bei derartigen Genehmigungen darauf zu achten, dass vor allem das Stadtbild nicht beeinträchtigt werde. So sei zum Beispiel auf die Weltkulturerbe-Schutzzone Rücksicht zu nehmen.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News