Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Stimmzettel wird in Urne geworfen (Bild: APA/Pfarrhofer)
WIEN-WAHL 2010
Migranten als Zünglein an der Waage
Bei der Wien-Wahl werden Migranten eine bedeutende Rolle spielen. Die Österreicher mit ausländischen Wurzeln könnten laut Politikexperten Peter Filzmaier bei der Wahl durchaus das Zünglein an der Waage sein.
Zuwanderer für SPÖ "wahlentscheidend".
Gruppe, die "Ergebnis beeinflussen" kann
Rund 600.000 Menschen mit Migrationshintergrund leben laut Statistik Austria in Wien. Auch wenn nicht alle von ihnen wählen dürfen, bleibt "allemal eine Gruppe, die das Wahlergebnis in die eine oder andere Richtung beeinflussen kann", konstatiert Politikexperte Filzmaier.

Die Sozialdemokraten halten die Gruppe der Zuwanderer gar für "wahlentscheidend". Aber auch die übrigen Landtagsparteien sehen großes Potenzial und wollen folglich ebenso in diesem Wählerpool fischen.

"Wenn man eine Gruppe besonders gut erreicht, verliert man bei der anderen Stimmen. Hier sei beispielsweise der Nationalitätenkonflikt in Ex-Jugoslawien genannt. Denn auch wenn es sich jetzt um österreichische Staatsbürger handelt, sind die Konflikte ja nicht bereinigt", meint Filzmaier.
Buhlen um Stimmen der Zuwanderer
Laut einer IFES-Umfrage liegt die SPÖ vor allem bei Migranten aus der Türkei voran, bei denen sie seit Jahren ein Stein im Brett hat. Mit dem aus Kroatien gebürtigen Schwimmstar Dinko Jukic hat sich die Wiener ÖVP eine prominente Identifikationsfigur ins Team geholt.

Auf Stimmen von Zuwanderern hofft auch die FPÖ. Dass vor allem bei Serben um Zuspruch gebuhlt wird, erklärt die FPÖ damit, dass es bei manchen Staaten oder Regionen aufgrund einer "historischen Nähe" auch einen gemeinsamen kulturellen Hintergrund gebe.

Man werde sich hüten, "außenpolitische ethnische Konflikte für Wählerstimmen zu missbrauchen", versicherten die Wiener Grünen.
Zum Teil Kanditaten mit Migrationshintergrund
Auf der Landesliste der Wiener SPÖ scheinen 44 Kandidaten mit Migrationshintergrund auf, an wählbarer Stelle sind es nur vier. Darunter die gebürtige Türkin Nurten Yilmaz oder Omar Al-Rawi aus dem Irak.

Die Wiener ÖVP hat mit dem Schwimmstar Dinko Jukic, einem gebürtigen Kroaten, nur einen Kandidaten mit Migrationshintergund, der den Einzug in den Gemeinderat schaffen könnte.

Die Wiener Grünen gehen mit der gebürtigen Griechin Maria Vassilakou als Spitzenkandidatin ins Rennen. Zweiter Kanditat mit Migrationshintergund - und an wählbarer Stelle - ist der Türke Senol Akkilic. Einzig auf der Liste der Wiener FPÖ finden sich keine Kandidaten mit Migrationshintergund.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News