Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Wanderfalke (Bild: APA/dpa/Ludwig Amen)
CHRONIK
Nistkästen für Wanderfalken abmontiert
In Wien ist ein Artenschutzprojekt bedroht. Die Vogelschutz-Organisation "BirdLife" hat auf den Flaktürmen im Augarten Nistkästen für Wanderfalken angebracht. Die zuständige Burghauptmannschaft hat die Kästen abmontiert.
Augarten gilt für "BirdLife" als optimaler Platz.
Falken brauchen hohes Gebäude und Tauben
In Absprache mit den Bundesgärten hatte "BirdLife" im März die vier Nistkästen auf den beiden Flaktürmen im Augarten angebracht. Die inzwischen sehr seltenen Wanderfalken sollten dadurch wieder in Wien heimisch werden.

"In Wien brauchen wir ein sehr hohes Gebäude und es muss es dort wegen der Nahrung sehr viele Tauben geben. Wenn sich Falken irgendwo ansiedeln, dann wird das im Augarten sein", begründete "BirdLife"-Chef Gerald Pfiffinger.
Rechtliche Bedenken gegen Nistkästen
Das Projekt war vorerst auf drei Jahre anberaumt, so lange sollte den Vögeln Zeit gegeben werden, sich auf den Flaktürmen anzusiedeln. Die für die Falktürme zuständige Burghauptmannschaft hat die Nistkästen aber schon jetzt abmontiert, aus rechtlichen Bedenken, heißt es.

Das Artenschutzprojekt könnte künftige Sanierungen oder Umbauten der Türme erschweren. Der seit wenigen Tagen amtierende neue Burghauptmann will nun die Entscheidung seines Vorgängers zumindest überdenken und mit "BirdLife" ein Gespräch führen.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News