Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Weggeworfenen Zigarette (Bild: Fotolia/Minerva Studio)
CHRONIK
Stadt zeigt Straßenverschmutzer an
Nicht nur weggeworfene Zigaretten können Wienern viel Geld kosten. Seit Frühjahr werden außerdem Personen angezeigt, die etwa Papierstücke wegwerfen. Strafen bis zu 1.000 Euro sind möglich.
Wegwerfen von Zigarettenstummeln wird seit dem Frühjahr angezeigt.
Kampagne seit Jahresbeginn
Rund 1.350 Personen sind in Wien schon wegen achtlos weggeworfener Papierstücke oder Kaugummis bestraft worden. Diese Kampagne ist seit Jahresbeginn gestartet worden. Zunächst wurde ermahnt, seit Mai wird gestraft.

"Irgendwann ist es mit den Ermahnungen vorbei", meinte Josef Thon, Leiter der Magistratsabteilung 48. Gegenüber dem ORF-Magazin "Konkret" hatte Thon von 450 Verfahren gegen Raucher seit dem Frühjahr gesprochen.
450 Verfahren gegen Raucher eingeleitet
Begonnen hatte die Diskussion um die Strafen mit einem "Konkret"-Bericht über eine Niederösterreicherin. Sie hatte eine Strafverfügung erhalten, weil sie am 10. Juni einen Glimmstängel aus ihrem Auto geworfen hatte, und damit gegen das Wiener Reinhaltegesetz verstoßen hatte.

Angezeigt wurde die Lenkerin von einem Mitarbeiter der städtische Aufsichtstruppe WasteWatcher. Die 2008 eingeführte Spezialeinheit sorgt in Wien für Sauberkeit und beschäftigt sich vorwiegend mit Hundekotvergehen und unrechtmäßig abgestelltem Sperrmüll.
860 Mio. Zigaretten landen auf Wiens Straßen
Die eingenommenen Strafen würden zweckgebunden in die Straßenreinigung zurückfließen. Außerdem würden damit neue Papierkörbe mit integrierten Aschenrohren angeschafft werden, so Thon.

Insgesamt würden Fußgänger und Autofahrer jährlich 860 Millionen Zigarettenstummel allein in Wien auf die Straße werfen, wie eine Studie des Magistrats in Kooperation mit der Universität für Bodenkultur zeigte.
Keine Konsequenzen in Linz und Graz
In Linz und Graz gab es für unachtsame Raucher noch keine Konsequenzen, obwohl auch dort regionale Verordnungen und Gesetze die Verunreinigung öffentlicher Verkehrsflächen mit Zigaretten verbieten.

Bisher flatterte allerdings noch keinem Autofahrer, der einen Zigarettenstummel wegwarf, eine Strafe ins Haus, wie Recherchen von "Konkret" bei den zuständigen Behörden in der oberösterreichischen und steirischen Landeshauptstadt ergaben.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News