Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Kamera im Inneren des U-Bahn-Waggon
Studie
Sicherheitsgefühl durch Videoüberwachung
Mehr als die Hälfte der Wiener fühlt sich seit der Einführung von Videoüberwachungssystemen an öffentlichen Plätzen sicherer. Das besagt eine aktuelle Studie. 60 Prozent befürworten sogar eine Ausweitung.
Frauen und ältere Menschen befürworten Videoüberwachung.
Gut zur Abschreckung
Vor allem Frauen und ältere Menschen fühlen sich durch die Videoüberwachung beschützt. Über 60 Prozent der Wiener sind sogar überzeugt, dass die Videoüberwachung zur Abschreckung vor kriminellen Handlungen wie Diebstählen dient.

81 Prozent der Befragten befürworten, die Videoüberwachung auch zur Aufklärung von Unfällen und Verbrechen zu verwenden.
Zu wenig Information
Unzufrieden sind die Wiener aber mit der Information über die Videoüberwachung. So kennen 50 Prozent der Wiener die Standorte der Videoüberwachung nicht.
Beeinträchtigung für junge Menschen.
Kaum Störung der Anonymität
Ein weiteres interessantes Ergebnis der Umfrage: Fast drei Viertel der Wiener würden die Videoüberwachung nicht als Störung ihrer Anonymität empfinden.

Eine Beeinträchtigung ihrer Anonymität sehen 17 Prozent, hier vor allem junge Menschen unter 30 Jahren.

Für die Studie wurden 1.000 Wiener im Oktober 2005 befragt.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News