Wien ORF.at Veranstaltungen
TV-ProgrammTV-ThekRadioÖsterreichWetterSportIPTVNews
MI | 21.03 | 18:00
Richard Lugner bringt Stargast zum Opernball. Im Bild: Faye Dunaway (Bild: APA)
Opernball
Gästeliste von "Förtschi" bis "Ruby"
Es waren echte Weltstars darunter, aber auch nur vermeintliche. Sophia Loren und Sarah Ferguson waren dabei und nun kommt Ruby. 20 Mal hat Richard Lugner bisher zum Opernball geladen. Ein Überblick über die bisherigen Gäste.
Die Premiere wurde abgesagt. Harry Belafonte war ein Jahr später Lugners erster Ballgast. Eine Filmlegende & ein Sänger
1991: Gina Lollobrigida
Es wäre eine würdige Premiere gewesen: Die italienische Filmlegende Gina Lollobrigida hätte an der Seite des Baumeisters als dessen erster Opernball-Gast über die Feststiege in den Ballsaal gehen sollen. Doch Ballmutter Lotte Tobisch sagte den Opernball 1991 wegen des Golfkrieges ab.

1992: Harry Belafonte
So bekam der US-Sänger Harry Belafonte die Ehre, als Erster auf der heute schon 18 Namen zählenden Liste illustrer Opernballgäste des Baumeisters aufzuscheinen.

Im Gegensatz zu heute gab es 1992 noch fast oder gar keinen Medienrummel um Lugners Opernballgast, einfach mit seinen Gästen hatte es der Gastgeber aber schon damals nicht. So verabschiedete sich Belafonte bald wegen "Unwohlseins", schwang sich in ein Auto und ließ sich zu einer Wiener Freundin bringen.
Ein "Biest" & ein Scheidungs-"Opfer"
1993: Joan Collins
Mit der stilecht in einer Stretch-Limousine zur Oper chauffierten Joan Collins, dem "Biest" aus der US-TV-Serie "Denver Clan", brach 1993 erstmals über einem Gast von Richard Lugner ein großes Blitzlichtgewitter herein.

Die Schauspielerin präsentierte sich genauso geschäftstüchtig wie ängstlich: Sie signierte in der Autogrammstunde nur ein über sie erschienenes Buch und trank nur Mineralwasser, das original verschlossen serviert wurde. Lugner: "Sie hatte Angst, dass ihr jemand ein Schlafmittel hineinschüttet."

1994: Ivana Trump
Angeblich ließ es sich Richard Lugner 1994 nach heutiger Währung rund 35.000 Euro kosten, die ehemalige Skifahrerin und Ex-Ehefrau des amerikanischen Millionärs Donald Trump, Ivana Trump, zum Opernball zu lotsen. Wüste Raufereien um die beste Position auf der Feststiege blieben aus.
Richard Lugner wagt ein Tänzchen mit Grace Jones (Bild: APA)
Sophia Loren mit Richard Lugner beim Opernball 1995 (Bild: Apa/Robert Jaeger)
Stargäste, wie sie gegensätzlicher kaum sein können, bat Lugner 1995 und 1996 zum Tanz.
Die Diva & das Bond-Girl
1995: Sophia Loren
Umso gefragter war die beste Position bei Fotografen aber 1995. Der Opernball stand unter dem Motto "Land des Lächelns" und auch Lugner lächelte. Mit Sophia Loren hatte er einen wahren internationalen Star als Gast gewonnen. Die Oscar-gekrönte Schauspielerin stahl allen anderen Ehrengästen die Show.

"Sie war halt eine echte Dame", so Lugner. Doch auch einer Dame kann das Lächeln vergehen. Als der Loren in der Loge des Bundespräsidenten jemand auf das Kleid stieg und es fast zerriss, "da war sie schon angefressen", so Lugner.

1996: Grace Jones
Mit einem Bond- und Disco-Girl in der Person der schwarzen Grace Jones schmückte sich Richard Lugner beim Opernball 1996. Dass diese sich weniger mit ihrem Gastgeber abgab, sondern sich in einem stillen Winkel der Loge mehr um ihren Begleiter kümmerte, war am Ball nicht zu überhören. Lugner: "Das war akustisch klar wahrnehmbar."
Die Herzogin & die Schauspielerin
1997: Sarah Ferguson
Einen Hauch von Monarchie brachte 1997 die Herzogin von York, Sarah Ferguson, mit zum Opernball. Sogar Richard Lugner ließ der britischen Adeligen den Vortritt und hielt sich – anders als sonst – auf der Feststiege dezent im Hintergrund.

Das Blitzlichtgewitter der nationalen und internationalen Presse ließ die Herzogin fast ohne Regung über sich ergehen. Den Fotografen schenkte sie aber schließlich doch ein kurzes Lächeln.

1998: Raquel Welch
Richard Lugner kandidierte 1998 für das Amt des Bundespräsidenten. Die Wahl zur Begleitung am Opernball hatte in diesem Jahr die Schauspielerin Raquel Welch gewonnen, was Lugner recht launisch kommentierte: "Sie ist ein ähnliches Kaliber wie Joan Collins oder Sophia Loren. Irgendwie Sexstar, eine bekannte Schauspielerin, in gehobenem Alter. Zwischendurch haben wir eh immer jüngere."
"Naddl" mit Richard und Christina Lugner beim Opernball 2000 (Bild: Apa/Herbert Pfarrhofer)
Nicht immer war es leicht, einem Star die Freuden des Opernballs schmackhaft zu machen.
Stars & Starlets
1999: Faye Dunaway
Nachdem Cher und Verona Feldbusch Lugners Auswahlkriterien nicht standgehalten hatten, stand schließlich auch 1999 wieder eine Schauspielerin beim Opernball an Lugners Seite: die amerikanische Oscar- und Golden-Globe-Gewinnerin Faye Dunaway.

Lugner musste aber an der Promi-Front einen gehörigen Tiefschlag einstecken. Der Peepshow-Besitzer Siegbert Köhler hatte die deutsche Erotik-Film-Produzentin Dolly Buster im Schlepptau.

2000: Jaqueline Bisset und "Naddel"
Catherine Deneuve, Claudia Cardinale und Jaqueline Bisset sagten nach der Bildung der FPÖ-ÖVP-Regierung ab, Bisset dann doch wieder zu und zu guter Letzt hatte Lugner mit der Ex-Dieter-Bohlen-Freundin und TV-Moderatorin Nadja Abdel Farrag sogar zwei prominente Begleiterinnen für den Opernball.

"Ich habe jetzt eine aufstrebende Moderatorin und eine Hollywoodgröße als Gast - was will man mehr", strahlte "Mörtel".
Ein Engel & eine Attrice
2001: Farrah Fawcett
In diesem Jahr begleitete ein Engel die Lugners auf den Opernball: Die US-Schauspielerin Farrah Fawcett war mit der TV-Serie "Drei Engel für Charlie" berühmt geworden.

Fawcett reiste mit schwierigem Manager – Lugner: "Der Manager will für alles, was nicht im Vertrag geregelt ist, extra Geld haben - und zwar eine Menge" – sowie mit liebestollem Sohn an, der partout nicht von "Mausi" Lugners Seite weichen wollte.

2002: Claudia Cardinale
Einmal hatte sie schon abgesagt, beim zweiten Mal ließ sie sich erweichen. Die italienische Schauspielerin Claudia Cardinale kam 2002 zum Ball. Mit ihr auf der einen und seinem "Mausi" auf der anderen Seite erklomm Lugner die Feststiege.

Der Andrang von Fotografen und Kameraleuten war so groß, dass es ihnen nur mit Hilfe von Polizisten gelang, in den Ballsaal zu kommen. "Es ist wirklich sehr schön, ich bin sehr glücklich hier zu sein", meinte die Schauspielerin. Dennoch rauschte sie gegen 1.00 Uhr in Richtung Hotel ab. "Sie ist halt jemand, der früh schlafen geht", zeigte sich Lugner verständnisvoll.
Farrah Fawcett, Richard und Christina Lugner (v.l.n.r.) (Bild: APA)
Pamela Anderson mit Richard Lugner beim Opernball 2003 (Bild: Apa/Guenter R.Artinger/ART)
Während manche Stars großen Rummel auslösten und sogar in Panik gerieten, ließen sich andere durch nichts aus der Ruhe bringen - nicht einmal durch den Opernball.
"Baywatch"-Star & stiller Star
2003: Pamela Anderson
"So arg wie heuer war es noch nie", stöhnte Lugner im Jahr 2003. Sein Ballgast Pamela Anderson zeigte vor dem Ball wenig Verständnis für diverse Berichte über ihre körperlichen Vorzüge oder ihren Begleiter, den Tierrechtsaktivisten Dan Mathews.

Die Versöhnung gelang und Anderson konnte stolz im US-TV verkünden, sie lerne bereits "vietnamese" Walzer. Am Ballabend drohte ihr Freund Kid Rock vor der Oper. In der Oper wurde das Gerangel um Anderson so groß, dass diese fast zu Boden gerissen wurde. "Ich war wirklich in Panik", so Anderson.

2004: Andie MacDowell
Nach dem schrillen Auftritt Pamela Andersons setzte Lugner im Jahr darauf auf Seriosität. Die Schauspielerin Andie MacDowell ("Vier Hochzeiten und ein Todesfall") enttäuschte nicht und sah sogar über das mitunter etwas brüchige Englisch ihres Gastgebers hinweg.

"She is a very good english listener", unterstrich Lugner. MacDowell versicherte, dass alles "wirklich wunderschön" sei, und verließ kurz nach Mitternacht den Ball.
Ex-Spice-Girl & Badenixe
2005: Geri Halliwell
Von den Schauspielern zur Sängerin: Geri Halliwell, Ex-Spice-Girl, machte es Richard Lugner 2005 nicht leicht. Sie versteckte sich vor Journalisten, verweigerte den obligatorischen Walzer, gab keine Interviews und versuchte sogar, auf der Feststiege zu entfleuchen.

Nicht nur Halliwells Nerven, der die Fotografen bis zur Toilette folgten, flatterten, auch die Lugners: "Meine Loge ist doch kein Durchhaus. Sie reißt mir noch ab, sie ist eh so schwierig. Bitte!", schrie er flehentlich. Kurz nach Mitternacht war es vorbei. Halliwell stürmte nach draußen, Lugner schaffte es nicht einmal mehr, sich von ihr gebührend zu verabschieden.

2006: Carmen Electra
Nach Pamela Anderson folgte 2006 mit Carmen Electra der zweite "Baywatch"-Star und ausnahmsweise sorgte Lugner selbst für einen kleinen "Eklat", als er gleichzeitig mit Bundespräsident Heinz Fischer auf der Feststiege erschien. Staatsopernchef Ioan Holender wahrte das Protokoll und Lugner zog sich in die Loge zurück.

Auch Carmen Electra wurde das Schicksal ihrer Vorgängerinnen zuteil. Verfolgt von einem wahren Tross an Journalisten fühlte sie sich doch mitunter arg bedrängt. Dennoch verkündete sie vehement: "It's wonderful." Kurz nach Mitternacht hatte aber auch sie genug und ging. "Es ist immer dasselbe", so der zerknirschte Lugner.
Hilton in Wien (Bild: ORF/BeLicht)
2007: Partygirl Paris Hilton
Fast schon lebensbedrohend empfand so mancher das Gedränge um Lugners 17. Ballgast Paris Hilton in der Staatsoper. Kathy Hilton, die Mutter von Paris: "Mein Gott, sie wollen uns töten." So schaffte es Paris erst in die Oper, nachdem die Polizei einschritt und ihr Platz verschaffte.

Professionell absolvierte die Millionenerbin ihren Auftritt am Ball. Ihren Gastgeber hat es gefreut. Lächelnd verkündete sie, wie wunderbar der Opernball sei, um dann um 0.30 Uhr die Staatsoper zu verlassen.
Dita von Teese mit Richard Lugner beim Opernball 2008 (Bildl: Apa/Helmut Fohringer)
2008: Edel-Stripperin Dita von Teese
Zum gesellschaftlichen Höhepunkt des Jahres lud Mörtel 2008 die Ex-Frau des Schockrockers Marylin Manson, die Stripperin Dita Von Teese.

"Meine Tochter hat mich nach dem Konzert von Marilyn Manson tagelang bekniet, sie einzuladen", begründete Lugner damals seine Wahl.

Nach einigen Pannen im Vorfeld des Balles flüchtete Dita von Teese während des Spektakels auf Grund des Blitzlichtgewitters und Drängen der Fotografen auf die Toilette. Kurz zuvor bezeichnete sie den Opernball jedoch als "fabulous".
Lugner und Sheridan (Bild: APA/NATHALIE BAUER)
2009: "Desperate Housewife" in der Oper
Auch ein "Desperate Housewife" brachte Lugner bereits zum Opernball. An der Seite des Baumeisters glänzte 2009 Schauspielerin Nicollette Sheridan. "Sie ist das Luder", so Lugner über seinen Gast.
2010: Dieter Bohlen als Einspringer
2010 war eigentlich der Auftritt von Lindsay Lohan geplant gewesen. Nachdem die skandalträchtige US-Schauspielerin letztlich ihren Besuch platzen ließ, sprang kurzfristig Dieter Bohlen ein und besuchte erstmals den Opernball.
Bohlen in Lugner-Loge (Bild: APA/GEORG HOCHMUTH)
Stimmen Sie ab!
Mit welchem von Richard Lugners Gästen wären Sie auch gerne auf den Opernball gegangen?

Gina Lollobrigida
Harry Belafonte
Joan Collins
Ivana Trump
Sophia Loren
Grace Jones
Sarah Ferguson
Raquel Welch
Faye Dunaway
Jaqueline Bisset
Nadja Abdel Farrag
Farrah Fawcett
Claudia Cardinale
Pamela Anderson
Andie MacDowell
Gerri Halliwell
Carmen Electra
Paris Hilton
Dita von Teese
Nicollette Sheridan
Dieter Bohlen


Radio Wien "Guten Morgen Wien",
3. März