Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Rebecca (Bild: APA)
Musical
Gefeierte Welturaufführung für "Rebecca"
Mit viel Applaus ist gestern die Musical-Welturaufführung von "Rebecca" im Raimundtheater über die Bühne gegangen. Publikumsliebling Uwe Kröger und Wietske van Tongeren begeisterten das Publikum in den Hauptrollen.
Rebecca (Bild: APA)
"Rebecca" dürfte Potential zum Publikumshit haben
Standing Ovations
Mit Standing Ovations würdigte das Publikum Ensemble, Autoren und die Regie. Die erste Uraufführung unter der Vereinigte Bühnen-Intendantin Kathrin Zechner dürfte damit durchaus Chancen haben, an Erfolge wie "Elisabeth" oder "Mozart" heranzukommen.

Das Musical stammt aus der Feder des Erfolgsduos Sylvester Levay (Musik) und Michael Kunze (Buch). Kein Wunder also, dass es musikalisch manche auch streckenweise an die Erfolgsproduktion "Elisabeth" erinnerte.

Die konventionelle Inszenierung von Francesa Zambello blieb nahe an der Romanvorlage von Daphne du Maurier.
Rebecca - die Geschichte im Detail
Rebecca (Bild: VBW)
Die Geschichte der jungen, namenlosen Protagonistin - schlicht "Ich" genannt - beginnt in der pompösen Halle eines Luxushotels in Monte Carlo, wo das Mädchen (Wietske van Tongeren)den um einiges älteren Witwer Maxim de Winter (Uwe Kröger) kennen und lieben lernt. Doch als die beiden ins malerische Schloss Manderley in Cornwall zurückkehren, ist die junge Frau mit dem Geist der ertrunkenen Mrs. de Winter konfrontiert.

Die neue Mrs. de Winter steht Maxim de Winter zur Seite und unterstützt ihn, wo sie nur kann, doch Rebeccas Macht ist groß und sie macht den frisch Verliebten das Leben zur Hölle.
Rebecca (Bild: APA)
Uwe Kröger, Wietske van Tongeren, Susan Rigvava-Dumas
Gesanglich beachtliche Leistungen
Uwe Kröger und Wietske van Tongeren begeisterten bei der Premiere in den Hauptrollen das Publikum. Die stimmgewaltigste Performance des Abends lieferte aber Susan Rigvava-Dumas, die der jungen Ehefrau als herrische Haushälterin das Leben auf Schloss Manderley zur Hölle macht.

Ihre kraftvollen Solo-Parts gaben der zweieinhalbstündigen Aufführung immer wieder neuen Schwung, kämpfte doch van Tongeren in allzu kurzen Duetten immer wieder mit ihrer Stimme.
Fulminantes Bühnenbild
Rebecca (Bild: APA)
Star des Abends war unter anderem auch das Bühnenbild. Auf dem Zwischenvorhang wurden schwer darstellbare Schlüsselszenen wie etwa der große Brand im Finale mit Hilfe von Projektionen fulminant in Szene gesetzt. (Bild: Ensemble)
Rebecca (Bild: APA)
Neue Traumbesetzung für "Rebecca": Wietske van Tongeren und Uwe Kröger
Liebesgeschichte und Thriller zugleich
"Es ist eine Liebesgeschichte, die zugleich auch ein Thriller ist", so die Regisseurin Francesca Zambello über das neue Musical im Vorfeld.

Bereits 1938 erschien der berühmte Roman "Rebecca" von Daphne du Maurier, auf dem das Musical basiert. Die Geschichte wurde zwei Jahre nach Erscheinen von Alfred Hitchcock verfilmt und mit zwei Oscars prämiert.

"Die Titelfigur Rebecca ist nie auf der Bühne zu sehen", so Zambello. Sie ist zwar tot, dominiert aber das Leben der Hauptfiguren im Stück. So viel sei schon verraten: Am Ende siegt die Liebe mit Projektionen, Pyrotechnik und Feuer auf der Bühne.
Rebecca (Bild: APA)
Wietske van Tongeren - "Rebecca" könnte aus ihr einen neuen Musicalstar in Wien machen.
Rebecca (Bild: APA)
Treue und große Fangemeinde von Uwe Kröger in Wien.
Uwe Kröger als Kassenmagnet
Bei der Besetzung des neuen Musicals scheute man keine Kosten und Mühen. Nach zahlreichen Auditions in Wien, Hamburg und Köln und 470 weiteren Vorsingterminen wurden unter rund 1.000 Bewerbern die neun Solisten, 18 Ensemblemitglieder und sieben Swings ausgewählt.

Für ein volles Haus dürfte auch in Zukunft Uwe Kröger sorgen. Im Musical "Elisabeth" hat er sich als blonder Tod in die Herzen der Wiener gesungen. Nun soll er in der männlichen Hauptrolle die Kassen des Raimundtheaters klingeln lassen.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News