Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Wachzimmer Karlsplatz (Bild: ORF)
Karlsplatz
Neue Polizeiwache eröffnet
Die neue Polizeiwache in der Opernpassage am Karlsplatz ist am Montag eröffnet worden. Zwei Jahre lang wurde umgebaut. Jetzt präsentiert sich auch der Eingang der Passage modern und repräsentativ.
Wachzimmer Karlsplatz (Bild: ORF)
Videoüberwachung am Karlsplatz
Heller und größer
300.000 Passanten gehen täglich durch die Opernpassage. Das neue Portal am Resselpark soll Sicherheit vermitteln, aber nicht aufdringlich wirken.

Der Bereich der Polizeistation, früher unterirdisch und dunkel, ist jetzt hell und mit über 360 Quadratmetern mehr als doppelt so groß wie früher. 36 Polizeibeamte werden in die neuen Räume einziehen.

Eine Glasfront garantiert den 36 dort tätigen Polizisten im neuen Wachzimmer größtmögliche Übersicht. So will man auch die Drogenszene, die gerade diesen Bereich seit Jahren als beliebten Treffpunkt nutzt,, besser im Auge behalten.
Wachzimmer Karlsplatz (Bild: ORF)
Sozialarbeiter zur Konfliktbewältigung und -prävention.
Help-U-Stützpunkt zur Konfliktlösung
Im Neubau, gleich neben der Polizeiwache, ist auf 60 Quadratmetern auch der Stützpunkt des Projektes "Help-U" untergebracht.

Die Sozialarbeiter und Mitarbeiter der Wiener Linien sind tagsüber in der Passage unterwegs, um Konflikte zwischen Drogenkranken und Obdachlosen auf der einen und Geschäftsleuten, Fahrgästen und Passanten auf der anderen Seite zu lösen.
1,5 Millionen Euro
Der Neubau für Polizei und Help-U-Team hat rund 1,5 Millionen Euro gekostet und wurde von den Wiener Linien finanziert.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News