Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Gumball 3000 in Wien - Fahrer mit nackter Plastikpuppe (Bild: ORF)
Rennen
Gumball-Lenker rasen durch die Stadt
Während die Sozialdemokraten marschierten, rasten die Autofreaks der Gumball-3000-Rallye durch die Stadt. Tausende Schaulustige bestaunten die Autos und ihre Fahrer. Die Polizei verhängte nur wenige Strafen.
Fahrer und Autos aus der Nähe zu betrachten, gab es beim Kursalon Hübner in der Wiener Innenstadt.
Erste Strafen verhängt
Schnelligkeit ist der Kick beim Gumball-Rennen. So wurde einer der Teilnehmer bei der Wiener Stadteinfahrt mit rund 30 km/h Geschwindigkeitsübertretung gemessen. Er wurde mit 220 Euro bestraft. Für die teilnehmenden Millionäre nicht mehr als ein Taschengeld. Insgesamt verhängte die Polizei bisher drei Verwaltungsstrafen.
Gumball 3000 (Bild: ORF)
Autos auf dem "Catwalk"
Wie auf einem Catwalk präsentierten sich die Autos und ihre Fahrer beim Kursalon Hübner in der Wiener Innenstadt. Dort hatten Schaulustige die Gelegenheit, die Autos aus der Nähe zu betrachten und zu fotografieren. Tausende Wiener ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen.
Gumball 3000 in Wien (Bild: ORF)
Gumball 3000 in Wien (Bild: ORF)
Autos waren die VIPs
Prominenten wie Hugh Hefner oder Pamela Anderson blieben aus und so standen die Autos im Mittelpunkt. Nicht nur hochmotorisierte sportwagen, sondern auch Oldtimer wie etwa ein VW-Bus parkten vor dem Kursalon.
Gumball 3000 in Wien (Bild: ORF)
Gumball 3000 in Wien (Bild: ORF)
Fans waren begeistert
Während sich die Fahrer am Büffet für die Weiterfhart stärkten, hatten die Schaulustigen ihren Spaß. Sie johlten begeistert bei jedem vorbeifahrenden Auto und die mitgebrachten Fotoapparate und Kameras waren im Dauereinsatz.
Gumball 3000 in Wien (Bild: ORF)
Gumball 3000 in Wien (Bild: ORF)
Ausgefallene Flitzer werden wieder in der Innenstadt zu sehen sein.
Rennen sorgte schon 2005 für Aufsehen
Das illegale Gumball-Rennen ist dem "Canonball-Run" aus dem Film "Auf dem Highway ist die Hölle los" nachempfunden.

Bereits im vergangenen Jahr sorgten die mehr oder weniger prominenten Teilnehmer mit sündteuren und ausgefallenen Autos auf dem Josefsplatz in der Innenstadt für Aufsehen.
Start in London
Heuer startete das Rennen am Sonntag, dem 30. April, in London. In einer ersten Etappe führte es quer durch Europa nach Belgrad. Von Salzburg ging es durch Ober- sowie Niederösterreich nach Wien.
Wenige bekannte Namen
Entlang der Ostautobahn (A4) geht es dann durch Niederösterreich und das Burgenland weiter nach Budapest. Weitere zwei Etappen werden dann in Thailand und den USA gefahren, wo das Rennen am 7. Mai zu Ende geht.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News