Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Bücher (Bild: APA)
Jubiläum
Literaturarchiv ist zehn Jahre alt
Seinen zehnten Geburtstag feiert das Österreichische Literaturarchiv (ÖLA) der Österreichischen Nationalbibliothek. Es zählt zu den bedeutendsten Literaturinstitutionen des deutschen Sprachraums.
Werke wichtiger österreichischer Autoren
Das von Literaturwissenschafter Wendelin Schmidt-Dengler geleitete Archiv verwaltet derzeit mehr als 120 geschlossene Bestände wie Nachlässe und Sammlungen, darunter etwa von Erich Fried, Ödön von Horvath, Reinhard Priessnitz oder Oswald Wiener sowie Teilbestände von Heimito von Doderer, Peter Handke oder Hermann Hesse.

Das Archiv verfügt auch über umfangreiche Archive des Paul Zsolnay Verlags sowie der Zeitschriften "Literatur und Kritik" und "protokolle".
Publikationen, Ausstellungen, Gespräche
Das 1989 gegründete Archiv wurde zuerst von der Handschriftensammlung der Nationalbibliothek verwaltet, 1996 übernahm der Universitätsprofessor Schmidt-Dengler die Leitung.

Das Archiv tritt unter anderem mit Publikationen, Ausstellungen im In- und Ausland sowie mit Tagungen und der Reihe "Archivgespräche" an die Öffentlichkeit.
Neuausgaben wichtiger Werke
Für die Zukunft des Archivs wünscht sich Schmidt-Dengler, dass es genug Geld für den Ankauf von Vor- und Nachlässen international renommierter österreichischer Autoren gibt. Ein Schwerpunkt der künftigen Arbeit soll die vermehrte Herausgabe von Neuausgaben wichtiger Werke österreichischer Autoren sein.

Das Jubiläum feiert das Archiv am Donnerstag mit einem internationalen Symposion in der Nationalbibliothek. Zudem erscheint im Praesens-Verlag "Das Österreichische Literaturarchiv – Die ersten 10 Jahre", dem eine CD mit Stimmen aus dem Archiv beiliegt.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News