Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Flakturm im Augarten (Bild: APA)
Augarten
Sanierung des Flakturms hat begonnen
Mit 22 Stahlseilen wird der Flakturm im Augarten derzeit umwickelt. Danach beginnen die eigentlichen Arbeiten im Inneren. Seit Mai ist der Turm wegen herabfallender Bauteile großräumig abgesperrt.
Zuerst wird der Turm außen gesichert, dann wird Material aus dem Inneren abtransportiert.
Fünf Seile a 60 Tonnen
Jedes der rund fünf Zentimeter dicken Seile halte mindestens 60 Tonnen Gewicht. Drei Wochen sind für das Anbringen der Seile projektiert, die Anfang Oktober fest gespannt werden.

Geht alles nach Plan, dann kann mit dem Abtransport von mehreren 100 Tonnen Material aus dem Turm begonnen werden.
Flakturm im Augarten (Bild: APA)
Teile der Fassade bröckeln ab
Mithilfe eines Krans werden auch zwei der äußeren, teils gelockerten Plattformen des Baus entfernt.

Die Sanierung ist notwendig geworden, weil sich im vergangenen Mai der Schutt im Inneren verschoben hat und seither Teile der Fassade abbröckeln.
Kosten von 2,5 bis drei Millionen Euro
Die Absperrungen rund um den Flakturm bleiben zumindest bis Weihnachten, dem projektierten Abschluss der Arbeiten, bestehen. Die Sanierungsmaßnahmen sollen 2,5 bis drei Millionen Euro kosten.
Anderen Flaktürme sind stabiler
Die anderen fünf Flaktürme aus den 40er Jahren gelten als stabiler als jener im Augarten. Der Turm im Augarten wurde durch eine große Explosion nach dem Krieg arg in Mitleidenschaft gezogen.

1946 haben zwei Kinder mit der im Turm gelagerten Munition gespielt, zwei Waggonladungen sind damals explodiert.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News