Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Villa Primavesi (Bild: APA)
Hietzing
Villa Primavesi wird generalsaniert
Aus ihrem Dornröschenschlaf ist die Villa Primavesi in Hietzing erwacht. Sechs Jahre lang war die leer stehende Josef-Hofmann-Villa dem Verfall preisgegeben. Nun renoviert der neue Besitzer.
In Originalzustand versetzt
Seit einem halben Jahr wird der Jugendstil-Bau in der Gloriettegasse vom Keller bis zur Fassade restauriert. Die Villa werde innen wie außen weitestgehend in den Originalzustand versetzt, so das Bundesdenkmalamt, das die Renovierungsarbeiten laufend betreut.

Die Villa Primavesi soll nach Abschluss der Umbauten als Privathaus genutzt werden. Die umfangreiche Restaurierung werde aber erst in etwa zwei Jahren abgeschlossen sein, schätzt ihr Eigentümer.
Thomas Klestil wollte einziehen
Bekannt wurde der 1914 erbaute Prachtbau, weil der ehemalige Bundespräsident Thomas Klestil seinen Wohnsitz dorthin verlegen wollte.
Verkauf an Alu-Industriellen König
Erst vor einem Jahr ist die Villa Primavesi nach langem Hin und Her von der BAWAG an den Alu-Industriellen Peter König verkauft worden.

Zuvor war geplant, dass die Klaviermanufaktur Bösendorfer einziehen sollte. Doch gegen einen geplanten Zubau waren Anrainer und Denkmalamt erfolgreich Sturm gelaufen.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News