Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Abtransport der Leiche (Bild: ORF)
Bilanz
17 Morde in diesem Jahr in Wien
17 Mordfälle hat es heuer in Wien gegeben. Bis auf die letzten beiden, Ende November am Frachtenbahnhof und Mitte Dezember in Simmering, wurden alle geklärt.
Anfang der 90er noch 50 Mordfälle
In Wien wird weniger gemordet. Zumindest laut Statistik. Gab es Anfang der 90er Jahre bis zu 50 Morde in Wien, so pendelte sich die Zahl in den letzten Jahren zwischen 13 und 28 ein.

Eine Erklärung dafür hat die Wiener Polizei nicht. Nur so viel: Ein Teil der Opfer kann heute durch verbesserte Operationsmethoden gerettet werden. Nicht so viel Glück hatten heuer 17 Menschen.
Meist eine Beziehungstat
In den meisten Fällen handelt es sich laut Hannes Scherz von der Kriminaldirektion 1 um eine Beziehungstat. Diese Fälle seien meist leichter aufzuklären, als etwa die Schießerei Ende Mai im einem Hernalser Cafe mit einem Todesopfer und mehreren Schwerverletzten.
Auch einige bereits Jahre zurückliegende Fälle wurden heuer aufgeklärt.
Nach 14 Jahren aufgeklärt
Auch zwei ältere Fälle sind durch verbesserte Spurenauswertung heuer gelöst worden. DNA-Spuren haben 14 Jahre nach dem Mord jetzt den Täter überführt.

Zwei Fälle sind bislang ungeklärt: Der Mord an einem mit einem stumpfen Gegenstand am Frachtenbahnhof getöteter Obdachloser und der Fall eines mit einem Messerstich tödlich verletzten 69-jährigen Mann in der Kaiser-Ebersdorfer-Straße in Simmering.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News