Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Nachtbus. (Bild APA)
Nachtbusse
"Nightliner" verkaufen Schwarzfahrer-Tickets
Mit einem neuen Konzept versuchen die Wiener Linien, die Zahl der Schwarzfahrer in den Nachtbussen zu reduzieren. "Nightliner" verkaufen Schwarzfahrern Tickets, eine Strafe bleibt aus.
"Nightliner" kontrollieren und verkaufen Tickets statt zu strafen.
Nachtbusfahrt um zwei statt 62 Euro
27 so genannte "Nightliner" schicken die Wiener Linien Freitag- und Samstagnacht aus, um auf allen Wiener Nachtbuslinien Fahrkarten zu verkaufen.

Jeder ertappte Schwarzfahrer bekommt von ihnen eine Fahrkarte zum Normalpreis von zwei Euro. Die sonst üblichen 62 Euro Strafe fürs Schwarzfahren entfallen.
Profitable Serviceleistung
Die Wiener Linien sehen diese Aktion als neue Serviceleistung an den Kunden. Außerdem habe man durch diese Verkaufsschiene bereits rund 120.000 Euro eingenommen.
Wiener Linien: "Das Konzept geht auf."
"Bewusstseinsbildung" bei Fahrgästen
Die "Nightliner"-Aktion hat aber auch den regulären Verkauf von Fahrkarten angekurbelt. Michael Zentner, Sprecher der Wiener Linien: "Man arbeitet natürlich an der Bewusstseinsbildung, weil klar ist, man kommt ohne Fahrschein nicht durch. Das Konzept geht auf, weil wir insgesamt mehr Fahrkarten verkaufen."

Unter der Woche bleibt alles beim Alten, Kontrolleure sind wie gewohnt unterwegs. Passagiere der Wiener Linien, die ohne Fahrkarte ertappt werden, müssen 62 Euro Strafe zahlen.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News