Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Geriatriezentrum Am Wienerwald (Bild: ORF)
Ausgestellt
Pläne für Geriatriezentrum Am Wienerwald
In Hietzing können sich Interessierte im Amtshaus noch bis Donnerstag die Zukunftspläne für das Geriatriezentrum Am Wienerwald (GZW)ansehen. Zuletzt herrschte rund um das Projekt große Verwirrung und Unsicherheit.
Geriatriezentrum Am Wienerwald (Bild: ORF) "Stadtquartier Lainz" soll entstehen
Das berühmt-berüchtigte Pflegeheim GZW, früher hieß es Geriatriezentrum Lainz, wird 2015 geschlossen. Stattdessen sollen auf dem Areal Wohnungen, Büros und Supermärkte gebaut werden. Die SPÖ-Stadtregierung will auf dem Lainzer Boden einen neuen Stadtteil aus dem Boden stampfen, "Stadtquartier Lainz" wird er heißen.

Für die Oppositionspolitiker und die Anrainer war bis zuletzt aber vieles unklar. So gab es Unsicherheiten darüber, wie dicht das Lainzer Areal verbaut wird und wie hoch diese neuen Gebäude werden sollen. Gerüchteweise war von einer Bauhöhe von 16 Metern die Rede. Anrainer und Opposition orteten daraufhin eine "Verschandelung der historischen Anlage".
Zubauten dürfen maximal 6,5 Meter hoch sein.
Rücksicht auf parkähnliche Anlage
Das stimme alles nicht, konterte die SPÖ und berief sich auf den neuen Flächenwidmungsplan. Laut dem Büro von Planungsstadtrat Rudolf Schicker (SPÖ) wird auf die parkähnliche Anlage und die denkmalgeschützten Pavillons Rücksicht genommen. Demnach darf es nur wenige Zubauten mit einer maximalen Höhe von 6,5 Metern geben.

Noch bis zum Donnerstag kann sich jedenfalls jeder den Flächenwidmungsplan im Hietzinger Amtshaus anschauen und sich so selbst ein Bild von der Lainzer Zukunft machen.
GZW erlangte in den vergangenen Jahrzehnten traurige Berühmtheit.
"Berühmt" durch Pflegemissstände & Morde
Unrühmlich bekannt geworden ist Lainz durch Pflegemissstände, die im Jahr 2003 an die Öffentlichkeit drangen. In der Folge wurde die damalige Gesundheitsstadträtin Elisabeth Pittermann (SPÖ) abgelöst und die Leitung des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) neu besetzt. Die Bettenzahl in Lainz wurde sukzessive reduziert.

Traurige Berühmtheit hatte der Name Lainz bereits Ende der 80er Jahre durch die Mordserie der so genannten Lainz-Schwestern erlangt, deren 42 Tötungsdelikte 1989 das Land erschütterten. Diese hatten im benachbarten Krankenhaus Lainz stattgefunden. Auch dieses wurde umbenannt: Es firmiert nun unter Krankenhaus Hietzing.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News