Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Gangbetten (Bild: ORF)
Gesundheit
KAV verspricht Ende von Gangbetten
Der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) verspricht Besserungen im SMZ Ost. Dort mussten mehrere Patienten in Gangbetten schlafen. Diese sollen künftig im Sanatorium Hera unterkommen.
Seit 22.00 Uhr soll es im SMZ Ost keine Gangbetten mehr geben.
Managementfehler in Unfallchirurgie
Krankenhauspatienten in Gangbetten waren zuletzt im SMZ Ost keine Seltenheit. Allein gestern sind sieben Patienten wegen Überfüllung in Gangbetten gelegen, während in anderen Krankenhäusern Betten frei geblieben sind.

Wilhelm Marhold, Generaldirektor des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV), betonte, dass die Probleme sich auf die unfallchirurgische Station beschränkt hätten, "wo ein Managementfehler passiert ist. Der ist abgestellt. Mit gestern 22.00 Uhr gibt es dort kein Not- und Gangbett mehr."
Seit März besteht ein Vertrag, wurde aber nicht ausgenutzt.
Patienten ins Sanatorium Hera ausquartieren
Sollte die Zahl der Patienten die Kapazitäten des Donauspitals überschreiten, werden diese ausquartiert, sagte Marhold: "Wir haben seit März diesen Jahres 20 zusätzliche Betten im Sanatorium Hera angemietet, damit Patienten nach Operationen dort untergebracht werden und genesen können, und damit eine Entlastung speziell für die Unfallchirurgie des Donauspitals geschaffen."

Diese Möglichkeit ist laut Marhold nicht zufriedenstellend genutzt worden. Künftig werde das Angebot verstärkt genutzt.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News