Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Riesenrad in "Second Life" (Bild: Thomas Molk)
Internet
Ausstellung gibt Einführung in "Second Life"
Im Wiener Museumsquartier ist am Freitagabend eine Ausstellung eröffnet worden, die auch für Laien einen Blick in die virtuelle Welt "Second Life" frei gibt. Eine kommentierte Reiseleitung führt unter anderem auch nach Wien.
"Ein Experimentierfeld"
Die Ausstellung ist eher klein, das Interesse am "Second Life" im Internet dafür aber groß. Im überfüllten "net.culture.space" im Wiener Museumsquartier drängten sich Freitagabend überwiegend neugierige Laien, die einen Blick in die virtuelle Welt werfen wollten.

8,5 Millionen Avatare, also Alter Egos realer User, sollen sich angeblich in der virtuellen Welt tummeln. "Second Life" sei nach wie vor "zum großen Teil ein Experimentierfeld", sagte der Salzburger Internet-Jurist Peter Harlander. Er bietet über seine Marketingagentur ausschließlich Werbung in und um Second Life an.
"Investitionen haben sich gelohnt"
Im Moment eher kritische Berichte
Auch wenn Investitionen in die Entwicklung von Web 3D-Installationen im Moment noch als Forschungsprojekte angesehen werden müssten, habe sich bei jenen Firmen, die frühzeitig auf eine Präsenz in der virtuellen Welt gesetzt hätten, die Investition alleine durch die weltweiten Medienberichte längst gelohnt, so Harlander.

Allerdings habe sich die mediale Aufregung der Anfangszeit gelegt beziehungsweise gedreht. Im Moment dominiere eher die kritische Berichterstattung.
Noch bis 2. September
In der Ausstellung sind unter anderem virtuelle Nachbauten von Wien und Salzburg in der Welt von Second Life zu sehen. Eine kommentierte Reiseleitung gibt es nur noch am 28. August oder nach Anmeldung für eine Führung. Die Ausstellung ist noch bis 2. September im quartier 21 täglich zwischen 10.00 und 20.00 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News