Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Sprechender Mistkübel (Bild: ÖVP Wien)
Euro 2008
ÖVP fordert sprechende Mistkübel
Die Wiener ÖVP vermisst für die Fußball-Europameisterschaft 2008 ein Umweltkonzept der Stadt. Am Montag wurden dafür Ideen präsentiert, zu denen auch solarbetriebene, sprechende Mistkübel gehören.
Kübel aus Berlin könnten angemietet werden.
"Sehr sportlich, bravo!"
Diese solarbetriebenen Mülleimer seien während der WM in Deutschland zum Einsatz gekommen und hätten sich als sehr effektiv erwiesen, betonte der Umweltsprecher der Wiener ÖVP, Roman Stiftner.

So erklinge bei jedem Einwurf eine Tonbandstimme, wie Stiftner gemeinsam mit dem Vertreter der Herstellerfirma demonstrierte. Mit Sätzen wie "Sehr sportlich, bravo" sollen die Fußballfans zur korrekten Entsorgung ihres Mülls motiviert werden.

Die sprechenden Mistkübel, von denen derzeit 20 in Berlin im Dauereinsatz seien, könnten für die Zeit der EM angemietet werden.
Überhaupt müsse sich Wien umweltpolitisch auf einen kurzfristigen Bevölkerungszuwachs enormen Ausmaßes einstellen, unterstrich Stiftner.
Für Oköstrom und Solarenergie
Während in Deutschland bereits fünf Jahre vor der WM ein Umweltkonzept entwickelt worden sei, warte man in Wien vergebens: "Bisher hört man von der Stadt nichts."

So müsse der erwartbare zusätzliche CO2-Ausstoß durch verstärkten Einsatz von Solarenergie kompensiert werden. Und auch beim Stromanbieter solle die Stadt auf denjenigen zurückgreifen, der den meisten Ökostrom liefere, nicht notwendigerweise nur auf die Wien Energie.
Putztrupps und Abfallberater gefordert
Bei der Gastronomie sollte auf die Verwendung von Mehrwegsystemen gedrängt werden. Zusätzlich sollte das Kriterium des Energiesparen den Ausschlag für die Lizenzvergabe geben.

Nicht zuletzt sei aber auch der Müll eine zentrale Frage, betonte ÖVP-Mandatar Robert Parzer. In den Stadien sollten Abfallberater eingesetzt werden: "Wir wollen nicht, dass das Praterstadion nach einem Spiel ausschaut, als ob eine Bombe eingeschlagen hätte."

An neuralgischen Punkten müssten überdies eigene Putztrupps zum Einsatz kommen, um einer Verschandelung vorzubeugen. "Ziel muss sein, dass die Fanmeile nicht zur Schmutzmeile wird", so Stiftner.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News