Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Prototyp autonomes Segelboot (Bild: ORF)
technik
Wiener Roboterboot segelt an der Weltspitze
Ein junges Team von Wiener Informatikstudenten hat ein Roboter-Segelboot entwickelt und die erste Hochsee-Segelregatta für unbemannte, vollautomatisierte Segelboote vor der Küste von Wales gewonnen.
Labor: Informatikstudenten entwickelten autonomes Segelboot (Bild: ORF)
Studenten entwickelten ihr autonomes Segelboot in ihrer kleinen Werkstatt, dem "Happy Lab".
Zwei Jahre an "Roboat" getüftelt
Das Projekt "ASV Roboat" ist in einem Brigittenauer Hinterhof entstanden, wo das High-Tech-Siegerboot nach seinem Einsatz derzeit auch ruht.

Drei Informatikstudenten überholten bei dem Rennen in der Irischen See Teams von renommierten Universitäten aus Großbritannien, Frankreich und Kanada und katapultierten sich beim internationalen Forschungswettrennen an die Weltspitze.

Zwei Jahre tüftelten die jungen Wissenschafter am Roboterboot. Den Prototyp testeten sie dann erst einmal auf der Alten Donau. Gesteuert wird das Boot mit GPS-System, elektronischem Kompass, Windsensoren und einem Bordcomputer mit der Intelligenz eines Seglers.
Labor: Informatikstudenten entwickelten autonomes Segelboot (Bild: ORF)
Segelboot ohne Crew: Die Software reagiert in Echtzeit auf die Außenbedingungen, errechnet die optimale Route, kann alle Segelmanöver durchführen und mittels entsprechender Koordinaten jedes Ziel ansteuern.
Informatikstudenten entwickelten autonomes Segelboot (Bild: ORF)
Die Crew bleibt an Land: Ausgeklügelte Computertechnik aus Wien macht es möglich.
24 Stunden lang die Segel gehisst
Die Technik übertrug das Forscherteam auf ein vier Meter langes Kielboot und nahm damit an der ersten Hochseeregatta für unbemannte, vollautomatische Boote in der Irischen See teil.

"Es gibt weltweit rund zehn Teams, davon wollten sieben auch an der Meisterschaft teilnehmen. Letztlich gingen vier an den Start. Beim 24-Stunden-Rennen sind wir dann als glücklicher Sieger übrig geblieben", freute sich Projektleiter Robert Stelzer.
In wenigen Jahren soll der "Roboat" über den Atlantik segeln.
Industrie zeigt Interesse an Produkt
Der nächste Turn ist schon geplant: "Wir wollen das weltweit erste unbemannte, vollautonome Segelboot sein, das über den Atlantik segelt. Das sollte in zwei drei Jahren machbar sein", kündigt Stelzer an.

Die neue Technologie könnte in einigen Jahren auf den Markt kommen. Yachtindustrie und Militär sind bereits am Patent aus Wien-Brigittenau interessiert. Die ausgeklügelte Computer-Technik aus Wien soll auf großen Yachten eingesetzt werden, in Notsituationen den Skipper unterstützen und energiesparende Frachtenfahrten ermöglichen.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News