Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Christbaum in der Albertina (Bild: Albertina Wien)
albertina
Wo Österreichs erster Christbaum erstrahlte
In der Albertina erinnert derzeit wieder ein Christbaum an den Ursprung dieses Brauches auf österreichischem Boden im Jahr 1823. Just in der Albertina sei der erste Weihnachtsbaum Österreichs gestanden, hieß es vom Museum.
Baum im Audienzsaal erinnert an einen Dezembertag im Jahr 1823.
Erzherzogin übernahm Brauch
Erzherzogin Henriette von Weilburg-Nassau, die Gattin Erzherzog Karls, plante 1823 das erste Weihnachtsfest im Audienzsaal ihres hochherrschaftlichenWohnpalais, der heutigen Albertina. Zum Heiligen Abend übernahm sie laut dem Museum den protestantischen hessischen Brauch des "Graßbaumes".
Christbaum in der Albertina (Bild: Albertina Wien) Glanz in den Augen von Kaiser Franz I.
Zusammen mit Kaiser Franz I. versammelte sich die Familie zum gemeinsamen Gebet und zum Singen vor dem mit Zuckerwerk, Äpfeln und Kerzen geschmückten Baum.

Erzherzog Johann, der Bruder Erzherzog Karls und als wohltätig und sparsam bekannter Habsburger, beklagte den Prunk und den Überfluss an kostbaren Wachskerzen und
Leckereien.

Doch der Kaiser war offenbar begeistert. Im Jahr darauf ließ er auch in der Hofburg eine prächtig geschmückte Tanne aufstellen. Bereits wenige Jahre später besaß laut dem Museum jede österreichische Familie einen Christbaum.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News