Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Demo für Arigona Zogaj (Bild: APA/Georg Hochmuth)
Politik
Arigona-Demonstration in der Innenstadt
SPÖ-nahe Organisationen und die Grünen haben am Mittwochabend in der Wiener Innenstadt bei einer Demonstration Solidarität für Arigona Zogaj gefordert.
Rücktritt Platters gefordert
Sprüche wie "Immigranten bleiben – Rassisten vertreiben" und "Arigona bleibt, Platter geht" waren auf Transparenten zu lesen, die die Demonstranten mit sich trugen.

Auf einer Bühne vor dem Innenministerium forderten Sprecher überwiegend SPÖ-naher Organisationen wie Kinderfreunde und VSStÖ Solidarität für Arigona, ein humanitäres Bleiberecht und den Rücktritt von Innenminister Günther Platter (ÖVP).
SPÖ soll Bleiberecht für Arigona erwirken.
"SPÖ soll Druck machen"
In den Reden richtete sich die Kritik aber sowohl an ÖVP als auch an SPÖ. Der Bundesvorsitzende der Sozialistischen Jugend, Wolfgang Moitzi, forderte von SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer, "entschlossenen Druck auf den Koalitionspartner auszuüben", um ein Bleiberecht in der Causa Arigona zu erreichen.
"Politik im Sinn der Menschenrechte"
Die grüne Menschenrechtssprecherin Brigid Weinzinger forderte die Regierung auf, "endlich Politik im Sinne der Menschenrechte zu machen". Die rot-schwarze Koalition sei keinen Deut besser als die Vorgängerregierung.

Die Demonstration verlief ohne Zwischenfälle. Laut Veranstaltern nahmen 150 Personen daran teil, laut Polizei waren es 70.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News