Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Julius Meinl IV. (Bild: Publico)
Chronik
Julius Meinl IV. gestorben
Julius Meinl IV., Vater des Bankiers Julius Meinl V., ist 78-jährig am 4. Jänner verstorben. Das gab die Familie Meinl am Sonntag in einer Aussendung "mit großer Bestürzung und in tiefer Trauer" bekannt.
1953 in Familien-Unternehmen eingetreten.
An Folgen einer Herzerkrankung
Meinl starb demnach an den Folgen einer Herzerkrankung. Er war Präsident des Aufsichtsrats der Julius Meinl AG und Vizepräsident des Aufsichtsrates der Meinl Bank AG. "Sein Ableben hinterlässt im Unternehmen eine nicht zu schließende Lücke", hieß es in der Aussendung.

Julius Meinl IV. wurde am 27. Oktober 1930 in Wien geboren. Er wurde in England zum Wirtschaftsprüfer ausgebildet. 1953 trat er als Vizepräsident des Aufsichtsrates in das Unternehmen seiner Familie ein.
1862 gegründetes Unternehmen
Mit dem Namen Meinl war weit mehr als 100 Jahre lang Handelstradition und Expertise als Kaffee-Rösterei verbunden gewesen. Meinl IV. war der letzte Chef der traditionsreichen Feinkost- und Lebensmittelhandelskette Meinl, deren Markenzeichen der Mohr war.

Julius Meinl I. gründete das Unternehmen 1862, das 1998 mit rund 5.000 Beschäftigten verkauft wurde. Heute macht das Meinl-Imperium mehr durch die familieneigene Bank sowie durch Immobilien-, Airport- und Energiebeteiligungsfirmen von sich reden.
Ausrichtung auf Ost- und Zentraleuropa
Als international anerkannter Kaffeeexperte leitete Meinl IV. auch persönlich den Kaffeeeinkauf. Auf seine Initiative hin wurde bereits in den 80er Jahren das Geschäft in Ost- und Zentraleuropa verstärkt.

Meinl hinterlässt seine Lebenspartnerin Christl Frisch, seine zwei Kinder Jeannette und Julius V. aus erster Ehe mit Maria Gerngross sowie die Enkelkinder Victoria und Julius VI.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News