Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Der neue Twin City Liner (Bild:OTS/DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH)
Chronik
Twin City Liner: Staatstragende Jungfernfahrt
Staatstragenden Charakter hat am Freitag die Jungfernfahrt des zweiten Twin City Liners von Wien nach Bratislava gehabt. An Bord war neben zahlreicher Prominenz Bundespräsident Heinz Fischer, der zu einem Staatsbesuch fuhr.
Bundespräsident Heinz Fischer und seine Frau Margit am Steuerstand (Bild: APA/Dragan Tatic)
Offizieller Staatsbesuch in der Slowakei.
Margit Fischer taufte neues Schiff
Margit Fischer, Ehefrau des Bundespräsidenten, taufte den neuen Twin City Liner an der Anlegestelle am Donaukanal, Dompfarrer Toni Faber segnete das Schiff. Danach hieß es "Leinen los!" und die erste Fahrt nach Bratislava konnte beginnen.

Fischer nutzte die Jungfernfahrt zur Anreise zu einem offiziellen Staatsbesuch bei seinem slowakischen Amtskollegen Ivan Gasparovic. Er bezeichnete den Ausbau des Twin-City-Liner-Projekts als "wichtig, weil es der engen Beziehung zwischen Österreich und der Slowakei Rechnung trägt".

Mit an Bord war auch Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ), der von einem weiteren Mosaikstein für den Ausbau der länderübergreifenden Verkehrsinfrastruktur sprach.
Schon mehr als 200.000 Menschen fuhren mit dem Twin City Liner.
Zwei Schnellkatamarane
Die Schiffsverbindung Wien-Bratislava verfügt nun über zwei moderne Schnellkatamarane. Seit dem Start vor zwei Jahren sind bereits 200.000 Passagiere mit dem ersten Twin City Liner in die slowakische Hauptstadt gefahren.
Linienbetrieb ab 31.Mai
Das zweite Schiff ist um drei Millionen Euro in einer norwegischen Werft gebaut worden. Mit 126 Plätzen ist es etwas größer als das Schwesterschiff.

Am 31. Mai geht das neue Schiff in den Linienbetrieb. Bis Ende September gibt es täglich fünf Abfahrten vom Schwedenplatz nach Bratislava. Bisher waren es maximal vier.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News