Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Frankfurter Buchmesse (Bild: dpa/Boris Roessler)
Literatur
Buchmesse in Wien nach Frankfurter Vorbild
Im November geht in Wien erstmals die "Buch Wien" über die Bühne. Die Messe ersetzt die bisherige Buchwoche im Rathaus. Man will - wie die Frankfurter Buchmesse - internationaler werden und mehr Publikum anlocken.
Frankfurter Buchmesse (Bild: dpa/Arne Dedert)
Frankfurter Buchmesse ist für die Besucher stets ein Erlebnis - so soll es auch in Wien werden.
150 Verlage bereits angemeldet
Das Rathaus ist für die Buchmesse schlichtweg zu klein geworden. Auf dem Messegelände steht mindestens doppelt so viel Fläche zur Verfügung.
Alexander Potyka vom Hauptverband des Österreichischen Buchhandels: "Wir werden Aussteller aus einer großen Zahl von Ländern, insbesondere aus dem ganzen deutschen Sprachraum auf dieser Messe beherbergen können. Daher könne wir auch das Programm verbreitern."

Rund 150 Anmeldungen von Verlagen gibt es bereits jetzt. Neben zahlreichen heimischen Verlagen werden auch große Häuser aus Deutschland und der Schweiz dabei sein, ebenso Aussteller aus Tschechien, der Slowakei und Ungarn.
Riesige Buchhandlung auf der Messe
Wie bisher bei der Buchwoche im Rathaus sollen die Bücher auf der neuen Buchmesse auch zu kaufen sein. Elf Wiener Buchhandlungen betreiben gemeinsam eine Messebuchhandlung auf 400 Quadratmetern. "Wir wollen den Besuchern die Möglichkeit bieten, die Bücher mit nach Hause nehmen zu können, ohne sie stehlen zu müssen", so Potyka.
Frankfurter Buchmesse (Bild: dpa/Boris Roessler)
Die Frankfurter Buchmesse ist die größte und bedeutendste Buchmesse der Welt.
Buch Wien Kein Gratis-Eintritt mehr
"Es gibt dabei sehr viele Unbekannte", meinte Hauptverbands-Präsident Alexander Potyka. Man wisse weder, wie sich die neue Location, noch die Reduzierung der Öffnung von sechs auf vier Tagen auswirken werde.

Im Gegensatz zur Buchwoche wird für die Buch Wien Eintritt verlangt werden. Die Preise sind aber noch unklar.
Lesungen und Signierstunden finden während der Lesefestwoche statt.
Von Hera Lind bis Donna Leon
Parallel dazu findet die Lesefestwoche statt. In der ganzen Stadt wird es 80 Lesungen, Diskussionen und Signierstunden an 20 Schauplätzen vom Narrenturm bis zum Tiergarten Schönbrunn geben. Auch hierfür haben schon renommierte Autoren zugesagt: Erwartet werden unter anderem Peter Esterhazy, Donna Leon und Nicholas Sparks.

Ruth Klüger, deren "weiter leben" heuer das Gratis-Buch der Stadt Wien sein wird, kommt ebenso wie die Gewinnerin des Booker Price, Anne Enright, die populäre Moderatorin und Autorin Hera Lind oder Bestseller-Autorin Donna Leon.

"Sie hat schon so oft in Wien gelesen und wünscht sich einen neuen Auftrittsort", sagte die Programmverantwortliche der Lesefestwoche, Gabriele Madeja, "am liebsten würde sie mit den Lipizzanern auftreten."
Donna Leon
Stephen King (Bild: EPA/Cj Gunther)
Stephen King war noch nie in Wien.
Herzenswunsch: Stephen King sollte kommen
Mit Jury Andruchowytsch, Andrej Kurkow und Askold Melnyczuk kommen drei bekannte Autoren der Ukraine nach Wien, Michael Köhlmeier und Ernst Molden kommen beide nicht nur mit Büchern, sondern auch mit ihren Bands, und mit Volker Schlöndorff, Eric Pleskow und Michael Haneke könnte sich ein interessanter Film-Schwerpunkt ergeben.

In der Sparte Hörbuch wird Michael Heltau mit einer Joseph Roth-Lesung erwartet, ein Haydn-Abend zum Haydn-Jahr, die Präsentation eines Buches über Hermann Nitsch und vieles andere signalisiert, dass das Buch mehr ist als Belletristik.

Die Liste der Lesenden werde sicher noch länger, versicherte Madeja und nannte auch einen Herzenswunsch: "Ich hätte furchtbar gerne, dass Stephen King erstmals nach Wien kommt."
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News