Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Giraffen im Tiergarten Schönbrunn (Bild: Tiergarten Schönbrunn/Jutta Kirchner)
Jubiläum
Als die Giraffe Wien eroberte
Zu Kaisers Zeiten ist es eine Sensation gewesen: Vor 180 Jahren traf die erste Giraffe im Tiergarten Schönbrunn ein. Dass der damals unbekannte Exote den Transport überstand, grenzte aber an ein Wunder.
Historisches Bild aus Schönbrunn: Giraffe mit Wärtern (Bild:Tiergarten Schönbrunn)
Am 7. August 1828 traf die erste Giraffe im kaiserlichen Wien ein.
Transport wurde zur regelrechten Odyssee
Das unbekannte Tier kam am 7. August aus Darfur im heutigen Sudan und war ein Geschenk des Vizekönigs von Ägypten an den österreichischen Kaiser. Dass man in der Kaiserstadt den Langhals überhaupt zu Gesicht bekam, grenzt beinahe an ein Wunder, denn der Transport des Tieres war voller Mühsal.

Die Giraffe wurde zunächst mit dem Schiff über Venedig nach Rijeka transportiert, wo die Reise - begleitet von einer Militäreskorte - zu Fuß fortgesetzt wurde. Nachdem das Tier zusehends unter Erschöpfungszuständen litt, wurde es auf dem letzten Abschnitt des Weges in einem abgefederten und bequem ausgepolsterten Pferdewagen transportiert.

Damit die Giraffe vor Verhexung und Krankheit sicher war, hatte ihr ein arabischer Wärter ein Säckchen mit Kräutern umgehängt. Als das Tier nach einer Odyssee von fast einem halben Jahr in Wien angekommen war, brach eine unvorstellbare Begeisterung aus und der Tiergarten konnte die Menschenmassen kaum aufnehmen.
Giraffen im Tiergarten Schönbrunn (Bild: Tiergarten Schönbrunn/Jutta Kirchner) Kaiserstadt lag im Giraffenfieber
Die Giraffe wurde damals zum "Modetier": Hüte, Kleider, Frisuren, Handschuhe, Aschenbecher, Trinkgefäße, Musikinstrumente, Theaterstücke wurden "a la Giraffe" geschaffen, sogar eigenes Gebäck wurde erfunden - die "Giraffeln". Und bei Bällen tanzte man nur noch den Giraffengalopp.

Bis heute zählen die Giraffen zu den Lieblingen der Zoobesucher. In der Liste der "Großen Zehn" des Tiergartens rangieren sie an achter Stelle. Platz eins nehmen die Elefanten ein, gefolgt von Eisbär, Tiger und den Affen.
Am 12. September 2007 wurde der kleine Giraffenbulle "Akascha" geboren. Im Bild saeubert Mutter Carla ihren Sproessling. (Bild: APA/Tiergarten Schönbrunn/Anton Weissenbacher)
Am 12. September 2007 wurde der kleine Giraffenbulle Akascha geboren. Im Bild säubert Mutter Carla ihren Sprössling.
Giraffen bekommen größeres Zuhause
Zurzeit leben vier Giraffen in Wien, erst im September vergangenen Jahres wurde der Giraffenbulle Akascha geboren. Ein Zuchterfolg für den Tiergarten.

Die denkmalgeschützte Unterkunft der Tiere soll vergrößert werden, und noch dieses Jahr wird der Architektenwettbewerb für das Bauprojekt stattfinden, so Gerhard Heindl vom Tiergarten Schönbrunn. Der Baubeginn ist für März 2010 vorgesehen, die Fertigstellung für September 2011.

Im Zuge des Umbaus soll auch eine Galerie errichtet werden, "damit die Besucher mit den Tieren auf gleicher Augenhöhe sind".
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News