Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Stadt des Kindes (Bild: ORF)
chronik
Stadt des Kindes: Abriss hat begonnen
Seit Jahren wird um den Erhalt der aus den 70er Jahren stammenden Stadt des Kindes gestritten. Am Montag haben die ersten Abrissarbeiten begonnen. Das ehemalige Wohn- und Kinderheim steht seit Jahren leer.
Schwimmbad und Sporthalle bleibt
Die ersten Bagger rückten am Montag an, um die ersten Mauern der Stadt des Kindes niederzureißen. Eine entsprechende Abrissanzeige reichte der Eigentümer des Gebäudes, die ARWAG, erst am Montag bei der Baupolizei ein.

Drei der fünf Häuser sollen nun in den nächsten Tagen verschwinden. Schwimmbad und Sporthalle sollen erhalten bleiben und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Außerdem geplant ist die Errichtung von 240 neuen Wohnungen.
Stadt des Kindes (Bild: ORF)
Stadt des Kindes (Bild: ORF)
Bausubstanz für Erhalt zu schlecht
Auf Grund des schlechten Zustands des Gebäudes sei ein Erhalt der alten Bausubstanz nicht möglich gewesen, hieß es aus dem Büro des Wohnbaustadtrates Michael Ludwig (SPÖ). Erst im Juni hatte der Gemeinderat den Abriss und teilweisen Neubau der Stadt des Kindes beschlossen.

43 Millionen Euro möchte der Eigentümer ARWAG in Abriss und Renovierung des Gebäudekomplexes investieren.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News