Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Straßenbahn (Bild: Fotolia/Georg Tschannett)
Verkehr
"D-Wagen" könnte vorerst Namen behalten
Der "D-Wagen" könnte nun doch zumindest vorerst seinen Namen behalten. Laut der "Wiener Zeitung" gibt es vorläufig keine Umbenennung auf den Namen "3er". Die Wiener Linien wollen ihr Konzept aber weiter fortsetzen.
71er-Verlängerung als Knackpunkt
Eigentlich sollten die Umbenennungen und die Verlängerung noch heuer eingeführt werden. Besonders in Simmering habe sich aber Widerstand gegen die Weiterführung des 71ers geregt, der derzeit zwischen Zentralfriedhof und Schwarzenbergplatz pendelt.

Durch die Maßnahme wäre nämlich eine Intervallverlängerung notwendig geworden, um den Ring ab dem Schwarzenbergplatz nicht zu überlasten. In der "Wiener Zeitung" wird der Simmeringer Gemeinderat Harald Troch (SPÖ) zitiert. Demnach sei die Rücknahme des Konzepts fixiert.
Soll der "D-Wagen" seinen Namen behalten?
50.18 % Ja.
23.63 % Nein.
26.19 % Ist mir komplett egal.
Wiener Linien sind zuversichtlich, dass Pläne umgesetzt werden.
Verhandlungen mit Bezirken
Bei den Wiener Linien zeigte man sich gegenüber der APA zurückhaltend. "Wir haben nach wie vor Interesse, dass wir das Konzept noch dieses Jahr umsetzen", hieß es. Allerdings müsse man auf Bezirksebene noch Verhandlungen führen.

Richtig sei, dass es im Falle der 71er-Verlängerung eine Verlängerung der Intervalle geben müsse - auf dem Ring. Für die übrige Strecke gebe es verschiedene Varianten. So könnte die Linie gesplittet werden, also nicht mehr jede Garnitur bis zum Ring fahren, oder auch als Unterstützung eine zweite Linie eingesetzt werden.

Dementsprechend müsse man bei der "D-Wagen"-Umbenennung ebenfalls sagen: "Sie ist auch noch nicht fix." Das liege daran, dass man diese nur gemeinsam mit dem neuen Ringkonzept für den 71er einführen wolle. Grundsätzlich gelte aber weiterhin, dass man zuversichtlich sei, eine Einigung zu erzielen.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News