Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
U-Bahn (Bild: ORF Wien heute)
Chronik
Fahrer eingenickt: U-Bahn entgleist
Aufgrund von Sekundenschlaf des Fahrers ist in der Nacht auf Donnerstag eine U-Bahn auf einen Prellbock aufgefahren und entgleist. Fahrgäste waren nicht im Zug, verletzt wurde daher niemand.
U-Bahn (Bild: ORF Wien heute) Vorerst vom Dienst abgezogen
Der Fahrer war bei der Wendeanlage der U2-Station Stadion unterwegs und sei dabei kurz eingenickt, so ein Sprecher der Wiener Linien. Bei dem Unglück seien keine Personen verletzt worden, zumal sich zum Zeitpunkt auch keine Fahrgäste in der Bahn befanden.

Ein derartiger Unfall könne nur im für Fahrgäste unzugänglichen Verschubbereich passieren, da dieser nicht vom automatischen System überwacht werde.

Der 48-jährige Fahrer, seit knapp zehn Jahren bei den Wiener Linien beschäftigt, wurde einstweilen vom Fahrdienst abgezogen. Der Fahrbetrieb auf der U2 wurde durch den Unfall nicht beeinträchtigt.
"Wien heute"-Video

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Neuer V-Wagen kostet zehn Millionen Euro.
Enormer Sachschaden
Am neuen V-Wagen entstand allerdings erheblicher Schaden. Die genaue Höhe sei derzeit noch nicht zu beziffern, sei aber enorm, unterstrich der Wiener-Linien-Sprecher. Eine neue V-Wagen-Garnitur kostet knapp zehn Mio. Euro. Der betroffene Teil - konkret der Steuerwagen - an die 1,5 Millionen Euro.

Da das Gefährt definitiv nicht mehr fahrtüchtig ist und die Wendeanlage in Hochbauweise auf Stelzen errichtet wurde, bleibt nur die Bergung mittels eines Krans. Wann das erfolgen kann, ist noch unklar. Erst dann könne man überprüfen, ob der Schaden reparierbar ist oder ein neuer Steuerwagen angeschafft werden muss.
U-Bahn (Bild: ORF Wien heute)
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News