Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Joe Zawinul (Bild: APA/Herbert P. Oczeret)
KOMMUNALES
Ein Park für Joe Zawinul
Am Klopsteinplatz in Wien-Landstraße ist am Mittwoch der Joe-Zawinul-Park eröffnet worden. Die Stadt hat damit dem 2007 verstorbenen Musiker ein Denkmal gesetzt. Zawinuls Sohn Tony plant derweil ein neues "Birdland".
Dem Erdberger Zawinul wurde ein Park gewidmet.
Gedenkstein für "begnadeten Jazzer"
"Als langjähriger Freund deines Vaters muss ich sagen: Im Herzen von Erdberg einen Park nach Joe Zawinul zu benennen, ist schon eine super Geschichte", so Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) bei der Eröffnung am Klopsteinplatz.

Neben Grünflächen und Kinderspielgeräten ziert den Park auch ein Gedenkstein, der dem "begnadeten Jazzer" gewidmet ist. Er zeigt eine Klaviertastatur, die an die Leistungen des Künstlers als Keyboarder und Komponist von Welthits wie "Mercy, Mercy, Mercy" erinnern soll.
Michael Häupl, Erich Zawinul, Bezirksvorsteher Erich Hohenberger (v.l.n.r.) (Bild: APA/Georg Hochmuth)
Der verstorbene Birdland-Gründer Joe Zawinul (Bild: APA) Pläne für neues "Birdland"
Mit dem Park ist Zawinul nun ein Denkmal gesetzt. Nicht mehr erhalten ist sein "Birdland". Der Jazzklub im Hilton musste im vergangenen Herbst wegen finanzieller Probleme schließen.

Zawinuls Sohn Tony hatte daraufhin angekündigt, ein neues "Birdland" in Wien zu planen. Er sprach von einem Eröffnungstermin im Jahr 2010. Zunächst sollten alle möglichen Standorte geprüft und ein fundiertes Konzept ausgearbeitet werden.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News