Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Hände eines homosexuellen Paares (Bild: ORF)
POLITIK
Homopartnerschaft: Zeremonie möglich
Für die am Dienstag beschlossene Homopartnerschaft wird es zumindest in Wien doch auch die Möglichkeit einer feierlichen Zeremonie geben. Laut Gesetz ist zwar keine Feier auf dem Standesamt möglich, andere Feiern jedoch schon.
Zeremonien müssen im Standesamt in anderen Räumen abgehalten werden.
Zehn Standesämter für Feiern
In Wien ist die MA 35 für die gleichgeschlechtliche Partnerschaft zuständig. Das ist die gleiche Stelle, in der auch die Standesämter untergebracht sind.

Insgesamt gibt es in Wien zehn Standesämter - und an diesen zehn Standorten soll dann auch die feierliche Zeremonie für die gleichgeschlechtliche Partnerschaft angeboten werden.

Die feierliche Eintragung für die Homopartnerschaft soll allerdings nicht direkt im Standesamt durchgeführt werden, sondern in anderen Räumlichkeiten.
Andere Örtlichkeiten möglich
Zudem soll es noch andere Örtlichkeiten geben, an denen die Feier stattfinden kann. Möglichkeiten sind für die zuständige Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) etwa der Donauturm, das Schloss Belvedere oder das Museumsquartier.

Vor diesen Feiern muß allerdings in den Amtsräumen die Urkunde unterschrieben werden. Bei der Zeremonie außerhalb des Standesamtes wird dann nur noch die Urkunde übergeben.
Die Feiern betreuen nicht Standesbeamte, sondern neu eingeschulte Beamte.
Beamte werden für Zeremonie neu geschult
Durchgeführt wird die feierliche Eintragung für die Homopartnerschaft auch nicht von einem Standesbeamten, sondern von eigens dafür eingeschulten Beamten der MA 35.

Die Stadt Wien rechnet damit, dass im kommenden Jahr rund 300 schwule und lesbische Paare ihre Partnerschaft eintragen lassen.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News