Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Köberl (Bild: APA/GEORG HOCHMUTH)
KULTUR
Naturhistorisches Museum: Köberl tritt Amt an
Der neue Generaldirektor des Naturhistorischen Museums (NHM), Christian Köberl, hat sein Amt angetreten. Ein neuer Dinosauriersaal mit einem bewegten Dinomodell zählt zu zu den ersten, großen Plänen.
Der 40 Jahre alte Saal soll modernisiert werden.
"Dinosaurier sind immer Aushängeschild"
Im Dinosauriersaal will der 51-jährige Geologe und Meteoritenforscher "etwas Modernes und Ansprechendes zeigen, weil die Dinosaurier immer das Aushängeschild eines naturkundlichen Museums sind".

Für Köberl ist der Dinosauriersaal in seiner jetzigen Form sowohl vom Stand der Technik als auch beim wissenschaftlichen Inhalt nicht mehr zeitgemäß. Der Saal sei rund 40 Jahre alt.

Die Umgestaltung des Dinosauriersaals nahm sich Köberl für die nächsten eineinhalb Jahre vor. Ab 2012 sollen dann auch andere Säle umgebaut werden. Dabei sind bessere Beschilderungen, mehr Erklärungen und der Einsatz von modernen Medien geplant.
Sonderausstellung zu Höhlenkunde
Die erste Sonderausstellung in der Ära von Köberl wird sich ab September mit Höhlenkunde beschäftigen. Erstmals wird dabei die höhlenkundliche Abteilung des Museums eine Ausstellung gestalten. Insgesamt hat das NHM elf wissenschaftliche Abteilungen.

Köberl sieht das NHM als "eines der zehn weltbesten Museen auf diesem Gebiet, mit einer der größten Sammlungen. Wir haben damit einen ungeheuren Schatz, an dem man forschen kann, den man aber auch herzeigen kann."
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News