Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Friederike Mayröcker (85) wurde zum Ehrenmitglied der Akademie der bildenden Künste Wien ernannt (Bild: ORF)
LEUTE
Lassnig und Mayröcker Akademie-Mitglieder
Die Malerin Maria Lassnig (90) und die Schriftstellerin Friederike Mayröcker (85) sind zu Ehrenmitgliedern der Akademie der bildenden Künste Wien ernannt worden. Die Akademie hatte zehn Jahre keine Ehrenmitglieder mehr ernannt.
Akademie "von künstlerischen Kraft inspiriert"
Wie Rektor Stephan Schmidt-Wulffen in seiner Eröffnungsrede im Rahmen der Würdigung am Dienstagabend betonte, "tut sich die Akademie nicht leicht mit Ehrungen dieser Art", als Schule für Gegenwartskunst habe man es stets schwer mit "alten Regularien".

"Erst jetzt, zehn Jahre nach der letzten Ehrenmitgliedschaft, sind wir von der großen künstlerischen Kraft von Lassnig und Mayröcker inspiriert", so Schmidt-Wulffen.
Lassnig blieb Veranstaltung fern
Lassnig, die der Veranstaltung aus gesundheitlichen Gründen fern blieb, wurde von Barbara Engelbach in ihrer Laudatio als Künstlerin der Innen- und Außenschau gewürdigt.

Die 90-Jährige habe im Laufe ihrer Karriere mehrere Generationswechsel in der Malerei miterlebt, die Stildiskussionen ihren Arbeiten jedoch nie zugrunde gelegt.

In Lassnigs Werk finde sich ein "überraschender Stilpluralismus", dennoch weise es durch ihre Haltung Stringenz auf. "Sie hat das Paradox der individuellen Ikonographie geschaffen", so die Kuratorin der Sammlung zeitgenössischer Kunst des Museum Ludwig in Köln.
Dichterin als "poetisches
Äquivalent von Lassnig im Frausein".
Mayröcker las aus ihren Gedichten
Friederike Mayröcker, die im Anschluss an die Ehrung aus ihren Gedichten las, wurde von der Kunstprofessorin Elisabeth von Samsonow liebevoll gewürdigt. So gleiche Mayröckers Werk einem "ausgedehnten Kosmos, in dem überall Sterne zu finden sind".

Der Schlüssel zu ihrer "immerwährenden Zeitgenossenschaft ist ihre seltene, transgenerationelle Gegenwart", so Samsonow über Mayröcker.

Die bildende Kunst spiele in dem Werk der Dichterin eine zentrale Rolle, zudem verfolge Mayröcker ein großes Interesse an der künstlerischen Haltung der "Body Awareness", für die Lassnig bekannt ist. So sei Mayröcker "das poetische Äquivalent von Lassnig im Frausein".
Ehrung mit zahlreichen Gästen gefeiert
Im Anschluss an die eineinhalbstündige Ehrung wurde mit den zahlreich erschienenen Gästen gefeiert. Unter ihnen fanden sich auch Kollegen wie Hans Hollein, Bodo Hell, Heimo Zobernig oder Erwin Bohatsch.

Die Akademie wählte in ihrer über dreihundertjährigen Geschichte Ehrenmitglieder wie Zar Nikolaus I, Jacques Louis David, Arnold Böcklin, Gustav Klimt, Theophil Hansen, Henry Moore, Johann Wolfgang von Goethe, Arthur Schnitzler, Anton Wildgans, Elias Canetti, Ernst Gombrich und (als bis vor kurzem einzige Künstlerin) Louise Bourgeois, die vor wenigen Tagen 98-jährig verstorben ist.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News