Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Abtransport Fliegerbombe (Bild: ORF)
CHRONIK
Fliegerbombe entdeckt: Strandbäder geräumt
Die Fliegerbombe in Wien-Donaustadt wurde mit einem Spezialfahrzeug abtransportiert. Die Bombe war zu Mittag entdeckt worden, die Umgebung blieb stundenlang geräumt. Auch zwei Strandbäder waren betroffen.
Absperrung wegen Fliegerbombe (Bild: ORF)
Umgebung im Umkreis von 400 Metern gesperrt.
Rund 500 Kilogramm schwere Bombe
Die Fliegerbombe wurde gegen 11.00 Uhr in der Fiebrichgasse entdeckt. Im Zuge von Kanalarbeiten sind Arbeiter auf den Sprengkörper gestoßen. Laut Polizei soll die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg rund 500 Kilogramm schwer sein.

Im Umkreis von 400 Metern wurde die Umgebung gesperrt, auch das Arbeiterstrandbad und das Bundessportbad wurden aus Sicherheitsgründen geräumt.

Rund 2.000 Menschen sind in Sicherheit gebracht worden. Der Großteil war in den beiden Bädern, auch dutzende Anrainer an der Alten Donau waren betroffen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Abtransport Fliegerbombe (Bild: ORF) Entminungsdienst transportierte Bombe ab
Der Entminungsdienst hat die Bombe jetzt mit einem Spezialtransporter abtransportiert. Die Fliegerbombe wird dann vom Entminungsdienst zwischengelagert und bei nächster Gelegenheit am Truppenübungsplatz Allentsteig kontrolliert zur Explosion gebracht werden, heißt es aus dem Innenministerium.

Die betroffenen Bäder waren kurz nach 16.00 wieder freigegeben, auch die Straßensperren wurden aufgehoben.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News