Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Schönborn (Bild: APA/ROLAND SCHLAGER)
RELIGION
Kirchenaustritte: Kardinal macht es spannend
Kardinal Christoph Schönborn gibt erst nach dem Dreikönigstag die Austrittszahlen in der katholischen Kirche bekannt. Ein Rekord wird erwartet. Zuletzt hatte er die Austrittswelle mit jener in der Nazi-Zeit verglichen.
Schönborn kündigte bereits einen für die Kirche wenig erfreulichen Jahresbericht an.
80.000 Austritte erwartet
Die in diesem Jahr bekannt gewordenen Missbrauchsfälle innerhalb der Kirche dürften zu einem Rekord an Kirchenflüchtigen geführt haben. Voraussichtlich am 11. Jänner sollen die vorläufigen Eckdaten für das vergangene Jahr veröffentlicht werden, hieß es nun aus der Erzdiözese Wien.

Für dieses Jahr rechnete Schönborn mit bis zu 80.000 Austritten. Kommentieren wird er die Entwicklung bei einer Pressekonferenz am Tag der Veröffentlichung.
Warten auch auf Priesterzahlen
Schon 2009 waren 53.216 Katholiken aus der Kirche ausgetreten. Ein gewichtiger Grund war damals die missglückte Ernennung des erzkonservativen Gerhard Maria Wagner zum Linzer Weihbischof.

Neben den vorläufigen Eckdaten für das noch laufende Jahr 2010 soll im Jänner auch die endgültige Kirchenstatistik - sie ist das amtliche Zahlenwerk der Bischofskonferenz - für 2009 veröffentlicht werden. Sie bietet neben den Aus- und Eintritten etwa auch die Zahl der Priester, der Taufen und Daten zur Seelsorge.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News