Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Kirchenaustritt (Bild: APA/O.Berg)
RELIGION
Kirchenaustritte um 47 Prozent gestiegen
In der Stadt Wien gab es im Vorjahr im Vergleich zum Jahr 2009 um 47 Prozent mehr Kirchenaustritte. Die Zahlen für die Diözese Wien werden am 11. Jänner offiziell bekanntgegeben.
Deutliche Steigerung zum Jahr 2009.
Fast 16.000 Menschen haben Kirche verlassen
Der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn hatte Mitte Dezember erklärt, er
rechne für 2010 mit bis zu 80.000 Austritten für ganz Österreich. Die Zahlen für die Erzdiözese Wien werden so wie die Bilanz der übrigen Diözesen am 11. Jänner veröffentlicht.

Aus den Daten der zuständigen Magistratsabteilungen ergibt sich für die Stadt Wien eine deutliche Steigerung bei den Kirchenaustritten. In Wien haben 15.945 Menschen die römisch-katholische Kirche verlassen, das sind um 47 Prozent mehr als im Jahr 2009.
Mehr Austritte nach Missbrauchsaffäre
Besonders hohe Austrittszahlen verzeichnete man dabei nach Aufkommen der Missbrauchsaffäre Anfang 2010. Im März verließen 3.743
Personen die Kirche, im April 2.456.

Davor waren es deutlich weniger, im Jänner etwa 626 Austritte, im Februar 902. Ab Mai ging deren Zahl wieder zurück. Im Dezember 2010
schließlich kehrten 1.058 Personen der Kirche den Rücken, was aber noch immer eine Steigerung gegenüber Dezember 2009 bedeutete (733 Austritte).
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News