Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Al Jaber (Bild: APA/HELMUT FOHRINGER)
WIRTSCHAFT
Warten auf Geld für Tourismusstipendien
Investor Mohamed Al Jaber lässt derzeit Geschäftspartner auf versprochenes Geld warten. Auch die Tourismusschule "Modul University" ist betroffen. Dort hätte er Stipendien für Studenten zahlen sollen. Es geht um 375.000 Euro.
15 Studenten bezahlt Al Jaber das Studium.
Wirtschaftskammer ist zuversichtlich
Bisher hatte der saudiarabische Investor Al Jaber die exklusive Tourismusschule großzügig unterstützt. Zu zehn Prozent ist er an der Modul University auf dem Kahlenberg beteiligt, 90 Prozent besitzt die Wirtschaftskammer Wien.

Zusätzlich finanzierte der Scheich bisher jedes Jahr 15 Studenten aus dem arabischen Raum das Studium an dieser Schule. Um diese Stipendien geht es jetzt: Das Geld für die Studenten, die im Oktober 2010 begonnen haben, wurde nicht gezahlt. Insgesamt fehlen 375.000 Euro.

Ein Sprecher der Wiener Wirtschaftskammer zeigte sich zuversichtlich, dass Al Jaber die versprochene Summe auch zahlen werde. Er habe die Modul University seit der Gründung im Jahr 2007 immer unterstützt.
Vermögen wird auf 3,5 Milliarden Euro geschätzt.
Eigentümer von mehreren Luxushotels
Neben seiner Beteiligung am Modul ist Al Jaber auch in der Hotelbranche tätig: Er besitzt drei große Hotels in Wien, sein Gesamtvermögen wird auf 3,5 Milliarden Euro geschätzt.

Ein anderes Projekt des Investors Al Jaber ist derzeit in Vorbereitung: Das Palais Schwarzenberg soll ein Sechs-Sterne-Luxushotel werden. Der Umbau verzögerte sich aber mehrmals.

Laut einem Sprecher der Hotelgruppe gebe es keine Finanzprobleme, im Herbst soll der Umbau starten und nach zwei Jahren abgeschlossen sein.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News