Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Lotte Tobisch (Bild: ORF)
LEUTE
Lotte Tobisch feierte 85. Geburtstag
Die langjährige Opernball-Organistorin Lotte Tobisch feierte am Montag ihren 85. Geburtstag. Die ehemalige Burgschauspielerin widmet sich jetzt ganz dem Verein "Künstler helfen Künstlern" mit einem Heim in Baden.
Rainhard Fendrich spielt Benefizkonzert für Verein.
Hilfte für frühere Künstler in Baden
In dem Künstlerheim in Baden bei Wien verbringen frühere Künstler ihren Lebensabend. Das Engagement als Präsidentin liegt Lotte Tobisch am Herzen: "Wenn man halbwegs gerade Knochen hat, wenn auch beschränkt mit ein bisschen Asthma Luft zu kriegen, dann hat man die Verpflichtung, etwas zurück zu geben und Danke zu sagen", meinte Tobisch in einem Wien-heute-Interview.

Tobisch kümmert sich unter anderem um die Einrichtung in den Zimmern und um Spenden. Für 23. Mai hat sie etwa ein Benefizkonzert zugunsten des Vereins mit Rainhard Fendrich im Raimund-Theater fixiert.
Versteigerung eines Butterbrotes zu Gunsten "Künstler helfen Künstlern". (Bild: APA/Meidl Rudolf)
Nachfahrin einer Patrizierfamilie
Lotte Tobisch-Labotyn wurde am 28. März 1926 in Wien geboren und war die Nachfahrin einer österreichischen k.u.k Patrizierfamilie, deren Wurzeln bis in das Jahr 1229 zurückgehen.

Ihre schulische Ausbildung erhielt die spätere Opernball-Lady im Internat Schloss Marquartstein in Oberbayern und im Wiener Sacre Coeur. Ihre Leidenschaft zur Schauspielkunst führte sie danach an das heutige Franz Schubert Konservatorium in Wien.

Noch bevor sie diese Ausbildung abgeschlossen hatte, schaffte Tobisch schon den Sprung auf die Bretter des Burgtheaters. Mit ihrem Angebot, binnen kürzester Zeit für eine erkrankte Kollegin einzuspringen, rettete sie ihren ersten Abend am Ring - und legte den Grundstein zu ihrer Karriere.
An der Seite von Albin Skoda spielte Tobisch in "Der letzte Akt".
Schauspielerin am Theater und im Film
Es folgten Verträge mit allen Bundestheatern, die Mitwirkung in zahlreichen Stücken im heimischen Fernsehen sowie die Mitgliedschaft in der Künstler-Personalvertretung des Burgtheaters.

1960 kehrte sie als Ensemblemitglied ans Burgtheater zurück. Besondere Bekanntheit erreichte sie auch als Eva Braun in G. W. Pabsts Anti-Hitler-Film "Der letzte Akt" (1955) mit Albin Skoda und Oskar Werner. Viele Jahre war Tobisch Mitglied des künstlerischen Betriebsrates des Burgtheaters.
Lotte Tobisch gemeinsam mit Dame Edna auf dem Opernball 1996. (Bild: APA/ Herbert Pfarrhofer)
Lotte Tobisch am Opernball 2002. (Bild: APA/Gindl Barbara) Opernball "nie im Zentrum des Lebens"
1980 übernahm Lotte Tobisch in Nachfolge von Christl Schönfeldt die Organisation des Wiener Opernballs. 1996 gab sie diese Funktion wieder ab. In den 16 Jahren als Leiterin hatte sie mit Starrummel, Demonstrationen vor der Staatsoper und Stornierungen zu tun.

"Der Opernball war eine Sache, die mir Spass gemacht hat, aber nie ein Zentrum meines Lebens. Ich hab immer gesagt: Den Opernball muss man ernsthaft machen, aber ernst nehmen darf man ihn nie", so Tobisch über ihr langjähriges Engagement.

Ihr Lebensmotto hat sie nicht nur als Opernballorganisatorin behalten: "Nimm den Tag heute und mach das beste draus, was es gibt und wenn möglich anderen Leuten eine Freude, denn das kommt zurück."
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News