Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Kreuzgang am Josefsplatz in Wien (Bild: ORF)
CHRONIK
Einziger mittelalterlicher Kreuzgang freigelegt
Der einzige noch erhaltene mittelalterliche Kreuzgang Wiens ist jetzt freigelegt worden. Bei einer umfangreichen Restaurierung in der Hofburg war der Kreuzgang bei der Augustinerkirche entdeckt worden.
Kreuzgang wurde 1341 eingeweiht
Der Kreuzgang verbindet einen idyllischen Innenhof der Hofburg mit der Lorettokapelle der Augustinerkirche. Der Eingang ist am Josefsplatz. Der Kreuzgang war im Jahr 1341 eingeweiht worden, genau 670 Jahre später soll er nun restauriert werden.

Die Freilegung ist abgeschlossen, die Grundzüge des gotischen Stils lassen sich schon ablesen, so ein Experte des Bundesdenkmalamts. Die Restaurierungsarbeiten sollen nach Ostern beginnen.

Entdeckt wurde der Kreuzgang bei einer umfangreichen Restaurierung der Innenhöfe in der Hofburg.
Lorettokapelle in der Wiener Hofburg (Bild: ORF) Kapelle war persönliche Gebetskirche
Bei den Restaurierungsarbeiten des Kreuzgangs muss berücksichtigt werden, dass die dahinter liegende Lorettokapelle weiter mit genügend Licht versorgt wird. In dieser Kapelle befindet sich die "Herzerlgruft", in der seit dem 17. Jahrhundert 54 Habsburger ihre Herzen bestatten ließen.

Für die Habsburger war die Lorettokapelle eine persönliche Gebetskirche, die von den Herrschern vor persönlichen Entscheidungen oder Kriegen zu Gebeten aufgesucht wurde.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News