Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Felix Habsburg (Bild: APA/PR/GI)
LEUTE
Felix Habsburg im 96. Lebensjahr verstorben
Felix Habsburg-Lothringen ist im 96. Lebensjahr in San Angel in Mexiko verstorben. Der dritte Sohn des letzten österreichischen Kaisers wurde in Schönbrunn geboren und war das letzte noch lebende Kind des entthronten Kaiserpaares.
Bankier in Mexiko.
Viertes Kind von Erzherzog Karl
Felix Habsburg-Lothringen wurde am 31. Mai 1916 als viertes Kind des damaligen Thronfolgerpaares Erzherzog Karl und Prinzessin Zita von Bourbon-Parma in Schönbrunn geboren.

Die am Donnerstag in Wien eingelangte Todesanzeige weist ihn als Erzherzog von Österreich, Prinz von Ungarn und Herzog von Bar aus. Angaben zur Beisetzung wurden nicht gemacht.

Felix Habsburg-Lothringen war seit 1952 mit Anna-Eugénie Herzogin von Arenberg verheiratet. Seine Gattin ist 1997 verstorben. Habsburg-Lotringen lebte als Bankier in Mexiko. Er hinterlässt sieben Kinder, die Töchter Maria del Pilar, Kinga, Marie Adelheid und Viridis, sowie die Söhne Carl Philipp, Raimund (Ramón) und István.
Kampf um Habsburger-Vermögen
Im Juli 2011 war Felix Habsburg-Lothringens älterer Bruder Otto verstorben, Felix war damit das letzte noch lebende Kind des entthronten Kaiserpaares. Mit seinem 2008 verstorbenen Bruder Carl Ludwig hatte sich Felix Habsburg-Lothringen für die Rückgabe des ehemaligen habsburgischen Privatvermögens eingesetzt.

Das Vermögen war 1919 enteignet, unter dem Ständestaat 1935/36 rechtsgültig zurückerstattet und nach dem "Anschluss" 1938 von den Nazi-Machthabern neuerlich konfisziert worden. 1955 wurden die Habsburgergesetze auf ausdrückliches Verlangen der UdSSR Bestandteil des österreichischen Staatsvertrages.

1989 betrat Felix Habsburg-Lothringen für drei Tage österreichischen Boden, um am Begräbnis seiner Mutter, Ex-Kaiserin Zita, teilzunehmen. Die Behörden hätten ihn zu diesem Zeitpunkt mangels Verzichtserklärung nur "aus humanitären Gründen" einreisen lassen, meinte Habsburg-Lothringen damals.
Pass in Österreich nicht gültig
Erst im Jahr 1996 wurde Felix Habsburg-Lothringen vom Ministerrat die Einreise nach Österreich erlaubt, davor hatte er eine Verzichtserklärung abgegeben. In seinem Reisepass hatte es den Vermerk gegeben, dass der Pass für alle Länder der Welt außer Österreich gültig sei.

Mit seinem Bruder Carl stattete Felix Habsburg-Lothringen im Juni 1996 dem damaligen Bundespräsidenten Thomas Klestil einen Besuch in der Hofburg ab. Sie bedankten sich, da Klestil sich deutlich für ihre Einreise ausgesprochen hatte.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News