Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Jeanine Schiller (r.) mit ihrem Mann und Christina Lugner. (Bild: APA).
Charity
Hilfswerk-Preis für Jeannine Schiller
Für ihren unermüdlichen Einsatz für Projekte des Hilfswerks Austria hat Society-Lady Jeannine Schiller am Montag in der Wiener Eden-Bar den Prix de L'Humanite erhalten.
Ehrenamtliche vor den Vorhang
"Man muss die ehrenamtlichen Arbeiter vor den Vorhang holen", sagte Sozialministerin Ursula Haubner (BZÖ) in ihrer Laudatio.

Moderator Peter Rapp unterstrich vor allem Schillers Qualitäten, Spenden zu keilen: "Sie ist wie ein weiblicher Pitt-Bull."
Seit Jahren für Hilfswerk tätig
Schiller setzt sich bereits seit einigen Jahren für das Hilfswerk ein. "Ich mache das völlig ehrenamtlich und verrechne nicht einmal die Spesen", sagte sie.

Ihr nächstes Projekt steht schon fest. Prominente sollen zu Gunsten Not leidender Kinder im Zirkus auftreten.
Die Lugners waren auch dabei
Bei der Ehrung von Jeanine Schiller nicht fehlen durften die Lugners, wobei er bedauerte, noch nie einen Charity-Preis bekommen zu haben: "Ich bin zu beschäftigt damit, mich um meine Frau zu kümmern", rechtfertigte sich Lugner.

Dass das nicht ganz unwichtig sein dürfte, bewies Christina Lugner wenig später. Auf die Frage, wen sie ehren würde, meinte sie: "Andrea Fendrich, weil sie so mutig und konsequent ihren Mann verlassen hat."
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News