Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Wiener Rathaus. (Bild: APA/ORF)
2005
Rückblick auf die erste Jahreshälfte
Großer Jubel um das Gedenkjahr und errungene Meistertitel, große Trauer um tragisch verunglückte Menschen und berühmte Tote kennzeichneten das erste Halbjahr 2005. Begonnen hat es mit einer "Punktlandung".
MA 48 bei der Schneeräumung in Wien. (Bild: APA)
Innerhalb von 24 Stunden sind in Wien 30 Zentimeter Schnee gefallen.
Jänner
1. 620.000 Menschen begrüßen in der Wiener Innenstadt das neue Jahr. Im Rudolfinerhaus kommt exakt um 0.00 Uhr das Wiener Neujahrsbaby Martin auf die Welt.

1. Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Lorin Maazel steht im Zeichen der Flutkatastrophe in Asien.

1. Hermann Gsandtner tritt sein Amt als 1. Wiener Tierschutzombudsmann an. Er soll das Zusammenleben von Mensch und Tier in der Stadt besser koordinieren.

7. Ein 63-jähriger Briefträger wird in Wien-Favoriten mit einer Eisenstange niedergeschlagen und erleidet schwere Kopfverletzungen. Zwei weitere Briefträger werden Opfer des brutalen Duos. Im November fasst der Haupttäter 14, sein jugendlicher Komplize fünf Jahre Haft aus.

19. Der Regisseur und Theaterleiter Hans Gratzer, in der Saison 2003/04 künstlerischer Leiter des Wiener Theaters in der Josefstadt, stirbt an den Folgen seiner Krebserkrankung.

22. Das Bundesdenkmalamt stellt einen negativen Bescheid über die Ausfuhr von Dürer-Werken der Albertina in den Madrider Prado aus. Allerdings ist der berühmte "Feldhase" bereits auf dem Weg nach Spanien. Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder und das immer selbstständigere Agieren der Bundesmuseen geraten in der "Hasen-Affäre" ins Schussfeld.

27. Chaotischer Wintereinbruch im Osten Österreichs: In Wien fallen binnen 24 Stunden 30 Zentimeter Neuschnee - so viel wie zuletzt vor 36 Jahren.
Neujahrsbaby 2005: Martin. (Bild: APA)
Neujahrsbaby Martin
Prozess (Bild: APA)
Eltern bekommen im Fall Jaqueline die Höchststrafe.
Februar
13. Die Schönbrunner Elefanten-Dame "Jumbo" stirbt nach einem Kreislaufversagen - sie wurde 46 Jahre alt und war das älteste Tier in der Elefanten-Herde im Wiener Tierpark.

20. Furchtbare Tragödie in Schönbrunn: Der vier Jahre alte Jungbulle "Abu" greift den Pfleger Gerd Kohl bei der so genannten Morgenroutine an und spießt ihn mit seinen Stoßzähnen auf. Der 39-Jährige wird getötet - jede Hilfe kommt zu spät.

21. Schnelles Urteil im Missbrauchsfall der heute zwölfjährigen Jaqueline in Wien: Nur wenig mehr als eine Stunde Beratung brauchen die Geschworenen, um die Eltern einstimmig in sämtlichen Anklagepunkten schuldig zu sprechen. Die beiden werden jeweils wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs, Kindesmisshandlung, absichtlicher schwerer Körperverletzung mit Dauerfolgen und Freiheitsentziehung zur gesetzlich möglichen Höchststrafe von 15 Jahren Haft verurteilt.

27. Vizemeister Austria Wien gewinnt das Rückspiel des UEFA-Cup-Sechzehntelfinales bei Athletic Bilbao mit 2:1 und erreicht damit nach dem 0:0 im Heimspiel das Achtelfinale. Yeste (20.) bringt die Basken durch einen umstrittenen Hands-Elfmeter in Führung, ehe der tschechische Mittelfeld-Spieler Libor Sionko die Austria mit zwei Toren (36., 70.) in die nächste Runde katapultiert.

28. Die Staatsanwaltschaft Wien stellt ihre Ermittlungen gegen Finanzminister Karl-Heinz Grasser in der Homepage-Affäre endgültig ein. Es wurde keine Steuerpflicht festgestellt. In weiterer Folge werden auch die Ermittlungen gegen Grassers Kabinettschef Mathias Winkler ergebnislos beendet.
Abu. (Bild: APA)
Abu tötet seinen Pfleger.
Elfriede Awadalla gewinnt die Million.
März
12. Mit der Einmauerung der Reiterdenkmäler am Wiener Heldenplatz beginnen die "25 Peaces" genannten Projekte im öffentlichen Raum zum Gedenkjahr 2005. Es folgen u. a. Kühe vor dem Belvedere und Gemüsegärten am Heldenplatz. Die von "Graz 2003"-Macher Wolfgang Lorenz und Bundestheaterholding-Chef Georg Springer konzipierten Aktionen sehen sich fortwährender Kritik ausgesetzt.

14. Elfriede Awadalla aus Wien beantwortet als vierte Teilnehmerin alle 15 Fragen bei der ORF-"Millionenshow" richtig und kassiert dafür eine Million Euro.

17. Die Wiener Austria zieht zum ersten Mal seit 1984/85 in ein Europacup-Viertelfinale ein. Mit einem 2:2 (2:0) bei Real Saragossa qualifizieren sich die Wiener dank der Auswärtstorregel für die Runde der letzten Acht, in der sie später knapp an Parma scheitern. Das Hinspiel gegen Saragossa hat mit 1:1 (1:0) ebenfalls unentschieden geendet.

23. Einer der größten Fälle von Kindesmissbrauch, bei dem ein Serientäter über einen langen Zeitraum hinweg unentdeckt Kinder und Frauen misshandelt hat, wird in Wien bekannt: Ein 30-jährige Elektriker aus Wien-Margareten soll sich laut Polizei seit 1996 an 15 Kindern - zwei Buben und 13 Mädchen - sowie an drei erwachsenen Frauen vergriffen haben.
Eingemauertes Denkmal am Heldenplatz. (Bild: APA)
Am Heldenplatz werden im Rahmen des Gedenkjahres die Reiterstandbilder "eingehaust".
John Gudenus (Bild: APA)
Gudenus relativiert erneut die Existenz von Gaskammern.
April
7. Ein ehemaliger Rathaus-Mitarbeiter wird in Wien wegen Mordes an seiner Freundin zu 18 Jahren Haft verurteilt. Die Geschworenen sahen die absichtliche Tötung mit drei Gegenstimmen als erwiesen an. Das Urteil wird jedoch vom OGH aus formalen Gründen aufgehoben, eine Neuverhandlung für Anfang Dezember angesetzt.

12. Wien feiert den ersten österreichischen Eishockey-Meistertitel seit 43 Jahren. Die Vienna Capitals setzen sich zu Hause im alles entscheidenden siebenten Spiel gegen Rekordmeister KAC klar mit 6:2 durch. Zuvor hatte es in der spannenden Finalserie ausschließlich Auswärtserfolge gegeben.

14. Der "Kopf" der so genannten Rammbock-Bande, die u.a. mit einem spektakulären Überfall auf den Wiener Nobel-Juwelier "Wagner" und zahlreichen weiteren Coups für Schlagzeilen gesorgt hatte, wird zu acht Jahren Haft verurteilt. Über seine vier Mittäter im Alter zwischen 32 und 44 Jahren verhängt der Schöffensenat in Wien (wegen schweren gewerbsmäßigen Einbruchsdiebstahls je zwei Mal sechs bzw. vier Jahre Haft.

26. FPÖ-Bundesrat John Gudenus relativiert zum bereits zweiten Mal während seiner politischen Karriere die Existenz von Gaskammern im Dritten Reich. Nach aufflammender Kritik verlässt der pensionierte Oberst die Partei, bleibt aber Mitglied der Länderkammer.
Meisterjubel der Vienna Capitals. (Bild: APA)
Die Vienna Capitals holen erstmals nach 43 Jahren den Titel des Österreichischen Eishockey-Meisters nach Wien.
Bild: APA
Österreichs Fußball-Meister heißt erstmals seit 1996 wieder SK Rapid Wien.
Mai
5. Der Fußball-Bundesliga-Schlager zwischen der Wiener Austria und dem GAK wird beim Stand von 3:0 für die Grazer in der 79. Minute abgebrochen, weil Fans der Wiener das Spielfeld gestürmt hatten. Tags darauf werden Peter Stöger und Frenkie Schinkels statt Günter Kronsteiner/Lars Söndergaard als neues sportliches Austria-Führungsduo installiert. Das Spiel wird mit 3:0 für den GAK strafverifiziert.

7. 160 Vorstellungen von 37 Produktionen aus 22 Ländern stehen auf dem von Intendant Luc Bondy, der interimistischen Schauspieldirektorin Stefanie Carp und Musikdirektor Stephane Lissner zusammengestellten Programm der Wiener Festwochen, die bis zum 19. Juni dauern.

11. Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft steigt bei der Heim-Weltmeisterschaft in Wien und Innsbruck aus der A-Gruppe ab. Die ÖEHV-Mannschaft muss sich im "Spiel der letzten Chance" in der Relegation in Innsbruck Slowenien mit 2:6 geschlagen geben und spielt 2006 in Estland um den Wiederaufstieg. In Erinnerung blieben auch die Eisprobleme in der Stadthalle.

15. Österreich feiert 50 Jahre Staatsvertragsunterzeichnung. Unter den Gästen beim Festakt im Schloss Belvedere finden sich Vertreter der vier Signatarstaaten, darunter die Außenminister Russlands und Frankreichs, Sergej Lawrow und Michel Barnier.

15. Österreichs Fußball-Meister heißt erstmals seit 1996 wieder SK Rapid Wien. Das Bundesliga-Topspiel zwischen den Verfolgern Pasching und Austria endet 1:1, wodurch der Rekordmeister bereits drei Runden vor Schluss zum 31. Mal als Champion feststeht.

19. Nach heftigen Diskussionen im Vorfeld wird der Rechnungshofbericht zum Kunsthistorischen Museum (KHM) veröffentlicht. Das KHM habe "Grundsätze ordnungsmäßiger Buchhaltung und Bilanzierung mehrfach nicht eingehalten", heißt es darin zusammenfassend. Unterlagen seien nur zögernd und unvollständig vorgelegt worden bzw. fehlten. Ein Überblick über die Geschäftsvorfälle und die wirtschaftliche Lage der überprüften Stelle war "innerhalb angemessener Zeit vielfach nicht möglich". Die Opposition fordert Konsequenzen, Ministerin Gehrer stellt sich hinter Generaldirektor Wilfried Seipel.

20. Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) verkündet die Vorverlegung der Wien-Wahl auf den Herbst. Eigentlich hätte der Urnengang im März 2006 stattfinden sollen.
Menschen jubeln vor dem Belvedere. (Bild: APA)
Jubiläumsfeier im Belvedere.
Burgtheater nimmt Abschied von Susi Nicoletti.
Juni
1. Die Austria ist zum 24. Mal österreichischer Fußball-Cupsieger. Der Rekordgewinner setzt sich im Finale gegen den als Meister feststehenden Stadtrivalen Rapid im Ernst-Happel-Stadion mit 3:1 (1:1) durch. Generalmanager Toni Polster gibt seine Trennung von der Austria bekannt.

3. Der Schauspieler Leon Askin stirbt 97-jährig in Wien. Nach Jahren im US-Exil kehrte der in Wien als Leon Aschkenasy geborene und vor den Nazis in die USA geflüchtete Hollywoodstar 1994 in seine Heimatstadt zurück.

5. Die Wiener Theater-Legende Susi Nicoletti stirbt 86-jährig nach einer Herzoperation in Wien. Erst im Jänner hatte sie das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Wien erhalten.

8. Der mittlerweile parteilose Bundesrat John Gudenus sorgt mit seiner Aussage "Es gab Gaskammern, aber nicht im Dritten Reich" für Entsetzen. Die Staatsanwaltschaft nimmt Ermittlungen auf.

11. Brandstiftung in der Gaststätte "Schweizerhaus" im Wiener Prater verursacht großen Sachschaden. Das gesamte erste Stockwerk des Betriebes brennt aus, Personen kommen aber nicht zu Schaden.

24. Johannes "Gio" Hahn wird zum Obmann der Wiener ÖVP gewählt. Der nicht amtsführende Stadtrat tritt die Nachfolge von Finanz-Staatssekretär Alfred Finz an und wird auch Spitzenkandidat der Volkspartei bei der Landtagswahl im Oktober.

24. Die spektakuläre Suche nach der Leiche und dem Täter nach einer Bluttat am Vortag in der Wiener City ist zu Ende: Der 24-jährige Sam J., der Sohn der Ermordeten, wird verhaftet. Die Leiche seiner 44-jährigen Mutter findet sich in einem Plastiksack im Lager einer Spedition.

30. Die frühere SP-Europastaatssekretärin und Ex-Finanzstadträtin von Wien, Brigitte Ederer wird neue Chefin von Siemens Österreich. Ederer, seit Jänner 2001 im Vorstand des Konzerns, löst Mitte Dezember den langjährigen Siemens-General Albert Hochleitner ab und wird eine der wenigen Topmanagerinnen Österreichs.
Ausgebranntes Schweizerhaus. (Bild: APA)
Brandstiftung in der Gaststätte "Schweizerhaus".
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News