Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Gretl Schörg. (Bild: APA)
Todesfall
Gretl Schörg gestorben
Die Schauspielerin Gretl Schörg ist Mittwochabend nach Angaben einer Freundin in der Wiener Privatklinik Döbling gestorben. Sie war unter anderem in Filmen wie "Die Deutschmeister" oder "Die Fiakermillie" zu sehen.
Gretl Schörg.
Erfolg auf Bühne und im Film
Schörg war nicht nur als Bühnenschauspielerin bekannt, sondern auch im Film sehr erfolgreich. Während des Krieges spielte sie kleinere Filmrollen, unter anderem in "Kollege kommt gleich" (1943), und Hauptrollen etwa in "Herr Sanders lebt gefährlich" an der Seite von Paul Verhoeven.

Nach Kriegsende folgten noch 25 Filme, so spielte sie etwa in "Bel Ami" an der Seite von Johannes Heesters, und stand auch für "Die Deutschmeister" oder "Saison in Salzburg" vor der Kamera.
Bei Schönheitswettbewerb entdeckt
Schörg wurde am 17. Jänner 1914 in Wien geboren. Die gelernte Stenotypistin gewann als 23-Jährige einen Schönheitswettbewerb und erhielt in der Folge erste Theaterrollen.

Obwohl sie keine Ausbildung als Schauspielerin hatte, feierte sie bald erste Erfolge. Als sie für eine Kollegin im Singspiel "Das Dreimäderlhaus" einsprang, wurde auch ihre gute Stimme entdeckt.
Lebte zurückgezogen in Wien
Schörg zog sich Anfang der 60er Jahre aus gesundheitlichen Gründen zurück. Im April 2004 wurde ihr das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I.Klasse verleihen.
Im ORF zu sehen
In memoriam Gretl Schörg ändert der ORF am 7. und 14. Jänner sein Programm. Zu Ehren der am 4. Jänner verstorbenen Operettensängerin und Schauspielerin zeigt ORF 2 am 7. Jänner um 13.10 Uhr "Fiakermilli" (1953) und am 14. Jänner um 14.40 Uhr "Bel Ami" (1957)
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News