Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Harry Seidler. (Bild: APA)
Hochhäuser
Architekt Harry Seidler gestorben
Der Architekt Harry Seidler ist im Alter von 82 Jahren in Australien an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Seidler hat unter anderem das "Hochhaus Neue Donau" entworfen.
Das Hochhaus Neue Donau. (Bild: APA) Hochhaus Neue Donau
Das als umweltfreundliches Niedrigenergiehaus konzipierte Hochhaus neben der Reichsbrücke wurde 2002 eröffnet. Seidler entwarf für seine Geburtsstadt Wien aber auch den Wohnpark Neue Donau auf der Donauplatte.

Seidler selbst wohnte bei seinen Wien-Besuchen im Wohnpark. "Ich fühle mich hier sehr wohl, die Anlage funktioniert", sagte Seidler einmal.
Hochhaus Neue Donau. (Bild: APA/ORF)
1923 in Wien geboren
Seidler wurde am 25. Juni 1923 in Wien als Sohn eines Textilfabrikanten geboren. 1938 musste er mit seiner Familie nach England emigrieren. In Cambridge besuchte er die Polytechnische Schule.

Anschließend studierte er in Kanada und erhielt ein Stipendium für die Harvard Graduate School of Design, wo er die Meisterklasse von Walter Gropius besuchte. Auch Marcel Breuer und Joseph Albers zählten zu seinen Lehrern.
Seidlers erste Projekte in Australien waren nicht unumstritten.
Von England über Brasilien nach Australien
Seidler arbeitete einige Monate in Rio de Janeiro bei Oscar Niemeyer, dem Erbauer Brasilias. 1948 kam er nach Australien, wo er 1949 sein eigenes Büro in Sydney eröffnete.

Sein erstes Projekt in Sydney löste vor mehr als fünfzig Jahren eine Welle von Protesten aus. Heute ist das Gebäude ein Museum im Besitz der Stiftung für historische Häuser von New South Wales, ein Markstein moderner Architektur in Australien.
"Die Mode ist Feind der Architektur"
Architektur müsse mit den technologischen Errungenschaften der Zeit gehen, sagte Seidler. Die Architektur der Postmoderne war ihm ein Dorn im Auge, überhaupt "ist Mode ein Feind der Architektur".

Seidels großes Anliegen war der soziale Wohnbau: "Der ist in Wien wirklich vorbildlich, das wissen die Wiener aber leider oft nicht zu schätzen", so Seidler.
Harry Seidler. (Bild: APA) "Liebender Mann und Vater"
Seidler sei ein "liebender Mann und Vater gewesen und wird sehr vermisst werden", würdigte seine Frau Penelope ihren verstorbenen Mann. Er sei ein "passionierter Australier" gewesen, dessen "Genie international gewürdigt wurde".

Von einem großen Verlust für Australien sprach der Präsident des australischen Architekten-Verbands, Glenn Murcutt. Bob Nation, Präsident des Royal Australian Institute of Architects, bezeichnete Seidler als "Meister der Moderne".
"Ehre und Herausforderung"
"Mit ihm zu arbeiten war eine Ehre und Herausforderung", sagte Planungsstadtrat Rudolf Schicker (SPÖ) zum Tod von Seidler. Die Architekturwelt verliere einen ihrer Großen, um den vor allem auch Wien trauert.

"Für mich als Wohnbaustadtrat und für Wien ist es eine besondere Ehre und Anerkennung, dass Harry Seidler den sozialen Wohnbau zeitgenössischer Prägung in Wien wesentlich weiterentwickelt hat", sagte Wohnbaustadtrat Werner Faymann (SPÖ).
Im Kreise der Familie gestorben
Seidler, Träger des höchsten Grades des australischen Verdienstordens, dachte nie an Pension: "Mein Standard ist mein ehemaliger Chef Oscar Niemeyer, der arbeitet noch mit 96 wie der Teufel."

Am Donnerstag ist Harry Seidler im Kreise seiner Familie in seinem Haus in Sydney im Alter von 82 Jahren gestorben.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News